Schwungvoll ins Jubiläum: Hardegsen feiert 1000-jähriges Bestehen

Schwungvoll: 250 Gäste tanzten beim Stadtball bis spät in die Nacht. Der Bauhof und ehrenamtliche Helfer hatten die Turnhalle in den Tagen zuvor liebevoll geschmückt und hergerichtet.

Hardegsen. Die Stadt Hardegsen hat am Wochenende drei Tage lang ihr 1000-jähriges Bestehen gefeiert.

Hunderte Gästen kamen zum Festakt, zum Stadtball und zu den Aktions- und Erlebnistagen auf dem Burggelände.

Der große Saal im Muthaus, dem Wahrzeichen der Stadt Hardegsen, reichte für die Besucher des Festaktes am Freitag nicht aus. Viele der über 250 Gäste folgten den Festvorträgen, Tänzen und musikalischen Darbietungen stehend und dicht gedrängt. Weitere 50 Besucher schauten sich die Übertragung auf einer Großleinwand vor dem Gebäude an. Der Kinderchor Cantus Cordis unter Leitung von Dr. Gerhard Ropeter sang als Premiere „In Omnes Gentes“ nach 1400 Jahre alten Noten.

„Im Laufe der 1000 Jahre hat sich das kleine Dorf von Ackerbauern, das damals „Hiridechessun“ hieß, zu einer malerischen Stadt mit elf Ortschaften, dem Tor zum Solling, entwickelt“, sagte Hardegsens Bürgermeister Michael Kaiser. Er dankte der Kreis-Sparkasse Northeim als Hauptsponsor und weiteren 30 Unternehmen für die Unterstützung des Festes.

Anerkennung: Der Präsident des Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips (rechts), überreichte Bürgermeister Michael Kaiser die Ehrenurkunde.

Einen tieferen Einblick in die Geschichte vor 1000 Jahren gab Dr. Sabine Graf vom Niedersächsischen Landesarchiv Hannover. Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt überbrachte die Glückwünsche der Landesregierung für Ministerpräsident Stephan Weil, der wegen der VW-Affäre in Hannover blieb. „Das große Plus für Hardegsen sind seine engagierten Einwohner“, lobte die Kultusministerin. Mit Blick auf die Flüchtlingen ergänzte sie, dass es in 1000 Jahren immer Zuwanderungen gegeben habe. „Das Wichtigste ist es, die ankommenden Menschen zu integrieren“, sagte der Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips. Dies werde sehr viel mehr Ressourcen und Anstrengungen fordern.

Temporeich eröffnete das A-Team der Lateinformation des 1. Tanzsportzentrums im Turnklub zu Hannover am Samstag den Festball in der Grundschulturnhalle. Anschließend holten sich die Tänzerinnen und Tänzer Partner aus dem Publikum. 250 Gäste feierten mit drei Uhr morgens. Für Stimmung sorgte die Kaufunger Showband „Nightline absolut live“.

Von Roland Schrader

1000 Jahre Hardegsen: Stadt am Sollingrand feiert erste urkundliche Erwähnung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.