Seltene Erbkrankheit

Siebenjährige aus Hardegsen benötigt Stammzellenspender

Knochmarkspender gesucht: Alicia (Zweite von rechts, mit Stoff-Esel) im Kreis ihrer Familie, von links: Mutter Nicole Horst, die Schwestern Fabienne (3) und Melissa (10) sowie Papa Philipp Horst. Foto: Niesen

Hardegsen. Hilferuf aus Hardegsen: Die siebenjährige Alicia Horst benötigt dringend eine Stammzellenspende, um ihre äußerst seltene Erbkrankheit besiegen zu können.

Zu diesem Zweck findet am Sonntag, 1. Mai, zwischen 11 und 17 Uhr in der Grundschule Hardegsen eine Typisierungsaktion in Zusammenarbeit mit der Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) statt.

Alicia leidet an einer seltenen Erkrankung des blutbildenden Systems. Diese so genannte Fanconi-Anämie ist lebensbedrohend. Alicias Knochenmark kann nicht mehr ausreichend weiße und rote Blutkörperchen bilden. Darüber hinaus vernarbt das Knochenmark. Nur mit einer Knochenmarksspende durch einen genetischen Zwilling hat sie eine Chance auf Heilung. In den Registern der DKMS mit der Zentrale in Tübingen befindet sich aber kein geeigneter Spender und auch nicht in den auf der ganzen Welt verteilten Registern.

Jetzt wird die „Nadel im Heuhaufen“ gesucht, der Glückstreffer, der Alicia zur Knochenmarkstransplantation und zur Heilung verhelfen kann.

Dass die Krankheit von Alicia erkannt wurde, ist der Aufmerksamkeit ihrer Eltern zu verdanken. Als sie feststellten, dass ihre sportliche Tochter beim Hinfallen sehr schnell blaue Flecken bekommt, sind sie mit ihr zum Kinderarzt gegangen.

Er nahm Blut ab und ließ es untersuchen. Ein Anfangsverdacht keimte auf, sofort folgten weitere Untersuchungen in der Uni-Klinik Göttingen und in der Medizinischen Hochschule Hannover. Der Verdacht bestätigte sich. Alicias blutbildendes System ist gestört. Sie leidet an der seltenen Fanconi-Anämie.

Sofort begann die Suche nach einem Spender, bislang erfolglos. „Es wäre schön, wenn sich am 1. Mai möglichst viele Menschen in der Grundschule typisieren lassen würden“, setzen die Eltern jetzt ihre Hoffnungen auf die Aktion in der Grundschule.

Alicia, die in die 1. Klasse der Grundschule Hardegsen geht, darf inzwischen nicht mehr am Sportunterricht teilnehmen. „Sie hat eine sehr schlechte Blutgerinnung“, sagt ihre Mutter. Auch das geliebte Voltigieren in Wolbrechtshausen darf sie deshalb nicht mehr machen. Dafür macht sie gerne im Unterricht mit: „Am liebsten mache ich Kunst, Religion, Musik und Sachunterricht“, sagt das aufgeweckte Mädchen.

Unterstützt wird die Typisierungsaktion nicht nur von der Familie und Freunden, sondern auch von der Freiwilligen Feuerwehr, zu der Alicia als Mitglied der Kinderfeuerwehr in Hardegsen gehört. Die Schirmherrschaft der Aktion hat Hardegsens Bürgermeister Michael Kaiser übernommen. Er hat Alicia einen großen Stoff-Esel geschenkt. Der Esel, der bekanntlich das Wahrzeichen von Hardegsen ist, ist inzwischen zum Lieblingskuscheltier des Mädchens geworden. Sein Name: „Herr Kaiser.“

So funktioniert die Typisierung:

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.