29-Jähriger soll Ex-Freundin erstochen haben

Tötungsdelikt in Hardegsen: Prozess startet am 9. Februar

Der Tatort: Die Stubenstraße in Hardegsen.

Hardegsen. Der Prozess gegen den 29-Jährigen, der im August 2016 seine Ex-Freundin mit zahlreichen Messerstichen getötet haben soll, beginnt demnächst vor dem Göttinger Landgericht.

Das hat ein Sprecher des Göttinger Landgerichts am Freitag mitgeteilt. Beginn der Verhandlung ist um 12 Uhr.

Wie das Landgericht weiter mitteilte, muss sich der heute 29-Jährige wegen Totschlags vor der Schwurgerichtskammer verantworten. Der Angeklagte sitzt seit 12. August in Untersuchungshaft.

Er soll am Vorabend seiner Ex-Freundin aufgelauert haben, nachdem diese ihm kurz zuvor mitgeteilt hatte, dass sie keinen Kontakt mehr wolle. Der 29-Jährige soll ihr acht Messerstiche zugefügt haben, an denen sie wenig später in der Uni-Klinik Göttingen verstarb.

Weitere Verhandlungstage vor dem Landgericht sind dann für den Monat März anberaumt.

Lesen Sie dazu auch:

Tötungsdelikt in Hardegsen: 28-Jähriger muss in U-Haft bleiben Anklage erhoben: Hat Exfreund Hardegserin im August getötet?

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.