Mehr als doppelt so viele Aussteller wie zu Beginn

Zehn Jahre Lebenslust: Hardegser Gartenfestival feiert Geburtstag

Lebenslust: Originelle Gartenaccessoires wie dieses gehörten von Anfang an zum Sortiment des Hardegser Gartenfestivals. Dieses Pärchen spiegelt den Charakter der beliebten Veranstaltung wider – Ausspannen und genießen. Archiv-Foto: Oschmann

Hardegsen. Das Gartenfestival „LebensLust" im Hardegser Kurpark feiert seinen ersten runden Geburtstag, wenn sich von Freitag, 26. Juni, bis Sonntag, 28. Juni, die Pforten des Hardegser Kurparks zum zehnten Mal für alle Gartenliebhaber öffnen.

„Wir haben 2006 mit knapp 40 Ausstellern angefangen, inzwischen hat sich ihre Zahl auf rund 100 mehr als verdoppelt“, freut sich Organisator Lars Schreivogel.

Für die Gartenfreunde ist das Festival in den vergangenen Jahren zu einem Eckpunkt im jährlichen Terminkalender geworden. „Gartenfreunde finden hier alles, was sie für ihr Hobby benötigen“, sagt Schreivogel. Er erwartet wieder mehrere tausend Gäste im Kurpark.

Das Einzugsgebiet des Festivals sei in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Inzwischen nehmen die Besucher bis zu einer Stunde Anfahrt mit dem Pkw in Kauf, um sich in Hardegsen inspirieren zu lassen.

Schreivogel und Katrin Lohrberg haben Mitte des ersten Jahrzehnts im neuen Jahrtausend den Trend erkannt. Garten und Gartengestaltung haben sich für viele Menschen zunehmend zu einem Hobby entwickelt, dem sie mit viele Fantasie, Hingabe und Freude am Gestalten nachgehen. Im Mittelpunkt stehen die Pflanzen, aber genauso wichtig sind Anlage und Deko des „Wohnzimmers im Freien“, in dem die Gartenfreunde ihre freie Zeit genießen.

Entsprechend haben die Organisatoren das Angebot gestrickt: Rosen in ihrer unglaublichen Vielfalt, Sträucher, Gehölze und Blumen bilden einen Schwerpunkt. Dazu gehören aber auch hochwertige Gartenmöbel, Werkzeuge und Gerätschaften, Wohnaccessoires, Kunsthandwerk, Schmuck und Wellnessprodukte.

Rund die Hälfte der Aussteller aus der Anfangszeit kommt auch heute noch nach Hardegsen. Ein Beispiel dafür ist die Baumschule Hufenbach aus Heede, ein anderes Karl-Heinz Aring mit seinen Senfspezialitäten aus dem Sauerland.

„Das Festival hat sich zu einem Einkaufserlebnis entwickelt“, sagt Schreivogel. Er hat deshalb mit seinen Helfern einen gut funktionierenden Shuttleservice zwischen den Parkplatzflächen am Wildpark und einen Depotservice für die gekauften Waren eingerichtet. Natürlich fehlt auch ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken nicht.

Das Festival ist an allen drei Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet sieben Euro, die Zwei-Tageskarte elf Euro und die Dauerkarte 15 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.lebenslust-hardegsen.de. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.