Mann mit Unterkühlung in der Klinik

Hillerse: Unfallfahrer verlässt Auto und geht zu Fuß weiter

Bei Hillerse musste ein Autofahrer einem Reh ausweichen und landete im Graben. Er wählte selbst den Notruf. Die Feuerwehr fand vor Ort ein leeres Auto. 

  • Ein Autofahrer musste zwischen Höckelheim und Hillerse einem Reh ausweichen und landete im Graben.
  • Er rief den Notruf und meldete, dass er eingeklemmt wurde. 
  • Die Feuerwehr fand vor Ort ein leeres Auto vor. 

Leicht verletzt wurde ein 50-jähriger Autofahrer in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Höckelheim und Hillerse.

Laut Polizei war der Fahrer gegen 4.30 Uhr auf dem Weg in Richtung Hillerse, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Der 50-Jährige wich dem Tier aus und fuhr in den Straßengraben. Danach wählte er den Notruf und berichtete, dass er sein Auto nicht allein verlassen könne. 

Daraufhin wurde die Hillerser Feuerwehr alarmiert, um die nach ersten Erkenntnissen eingeklemmte Person aus dem Auto zu befreien, so die Polizei.

Doch die Einsatzkräfte fanden ein leeres Auto vor – der 50-Jährige hatte sich doch selbst befreien können. 300 Meter von der Unfallstelle entfernt wurde der Fahrer unterkühlt und leicht verletzt angetroffen. Er kam mit einem Rettungswagen in die Göttinger Uni-Klinik. 

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.