Fast alle Feiernden hielten sich Corona-Regeln

Himmelfahrt: Northeimer Polizei zieht positive Bilanz

+
urn:newsml:dpa.com:20090101:200514-99-54772

Ein Lob von der Polizei gibt es für diejenigen, die am Himmelfahrtstag im Landkreis Northeim den sogenannten Vatertag gefeiert haben.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, in denen Jugendliche und Erwachsene zum Teil unter erheblichem Alkoholeinfluss mit Bollerwagen und in größeren Gruppen herumgezogen waren, habe sich in diesem Jahr ein anderes Bild gezeigt: Die Menschen hielten sich laut Polizei Northeim zurück, nur ganz wenige Feiernde seien unterwegs gewesen.

So musste die Polizei keine Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiten, hieß es am Freitag. Lediglich in einem Fall hatte sich eine Personengruppe nicht an die Weisungen der Polizei und die geltenden Infektionsschutzregeln gehalten. Nachdem Polizeibeamte die Feiernden angesprochen hatten, hätten sich diese sehr schnell einsichtig gezeigt.

Die Polizei Northeim wurde am Himmelfahrtstag durch Beamte der Bereitschaftspolizei Niedersachsen personell unterstützt.

„Wir sind sehr froh, dass sich die Bürgerinnen und Bürger an die geltenden Regelungen gehalten haben. Genau so haben wir es in den vergangenen Wochen immer wieder erlebt. In einem engen Schulterschluss mit dem Landkreis und den Kommunen werden wir auch weiterhin auf Dialog und Verständnis setzen“, sagte Julian Klingebiel, Sprecher der Polizei Northeim. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.