Opfer schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

Polizei nimmt 29-Jährigen wegen versuchter Tötung fest

Stadtoldendorf. Ein Mann soll am Dienstagabend in Stadtoldendorf einen 27-Jährigen durch mehrere Stiche mit einem spitzen Gegenstand lebensgefährlich verletzt haben.

Der 29-Jährige wurde nach Ermittlungen und Zeugenbefragungen wenig später von der Polizei festgenommen. Das Opfer schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Am späten Dienstagabend hatte ein Arzt des Holzmindener Krankenhauses der Polizei mitgeteilt, dass soeben ein schwerstverletzter Mann mit lebensgefährlichen Stichverletzungen eingeliefert worden sei. Die Polizei Holzminden nahm mit Unterstützung von Beamten anderer Polizeidienststellen sofort die Ermittlungen auf. Nach Vernehmungen von mehreren Zeugen hätten sich die Hinweise auf den 29-Jährigen verdichtet. Er wurde als mutmaßlicher Täter in den frühen Morgenstunden des Mittwoch festgenommen. Die Tatwaffe wurde von den Beamten sichergestellt.

Der Stadtoldendorfer wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Hinweise auf ein Tatmotiv liegen laut Polizei nicht vor, allerdings könnte dem Angriff ein Streit zwischen den beiden Männern vorausgeangen sein. Die Ermittlungen dauern an. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.