Privatreisen sind wieder möglich

Hotels im Landkreis Northeim starten langsam

Volpriehausen, Landhotel Zum Rothenberg, Corona, Foto mit Kevin Schwarz von der Geschäftslteitung am 26. Mai 2020 am Empfang fürs Restaurant, Foto: Frank Schneider
+
Desinfektionsmittel und Mund-Nasen-Bedeckung sind wichtig: Kevin Schwarz von der Geschäftsleitung des Landhotels Zum Rothenberg steht am Empfang des Hotel-Restaurants.

Northeim  / Volpriehausen – Nach der Erlaubnis von touristischen Übernachtungen in Hotels läuft der Betrieb erst sehr verhalten an. Das bestätigten der Northeimer Hotelier Beat Jürgens vom Hotel Schere und sein Kollgen Kevin Schwarz vom Landhotel am Rothenberg in Volpriehausen der HNA.

„Man merkt: Es fängt an – aber sehr verhalten“, sagte Jürgens. Das gelte für Privat- wie auch Geschäftsreisen. Hauptsächlich lebt die Schere von Geschäftsreisen, doch auch die sind größtenteils noch „im Home-Office“ gefangen, so Jürgens. Sie hätten immer untergebracht werden dürfen. Seit Montag können auch Privatpersonen wieder in Hotels übernachten.

Beat Jürgens, Chef des Hotels Schere

Die müssen wegen der Hygienevorschriften auf ein Frühstücksbüfett verzichten. Stattdessen bekommen sie ein Standardfrühstück am Tisch serviert.

Kevin Schwarz vom Landhotel Zum Rothenberg bedauert, dass er sein Kerngeschäft nicht betreiben darf: Seminare mit Übernachtungen sind noch untersagt. Das Landhotel ist darauf spezialisiert und kommt im Durchschnitt auf 15 000 Übernachtungen im Jahr.

Bisher waren nur einige der Ferienhäuser, die zur Hotelanlage gehören, mit Touristen belegt. Ein Vergleich: Am Sonntag hätten sonst 180 Mal Frühstück auf dem Speiseplan gestanden, tatsächlich waren es zwölf Stück, die am Tisch serviert wurden.

Das sei alles gar nicht so kompliziert, betont Schwarz, dass Hygiene in seiner Branche immer wichtig war und jetzt durch Corona nur noch eine Schippe daraufgelegt werden müsse. So wurden unter anderem Desinfektionsstellen für Gäste und Mitarbeiter eingerichtet.

Auch das übrige Geschäft schwächele noch. Von sonst 60 Hochzeitsfeierlichkeiten im Jahr wurden 20 schon storniert und viele auf den Spätsommer verschoben.

In Zahlen ausgedrückt: Das Landhotel hatte im April 2019 einen Umsatz von 240  000 Euro, im April dieses Jahres waren es 1780 Euro, berichtet Schwarz. Dabei lobt Schwarz die Kreis-Sparkasse Northeim aus, die sein Unternehmen sehr unterstütze, sodass Geld nie ein Problem gewesen sei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.