Drei feste Stationen im Kreis in Betrieb

Corona-Impfstation in Northeim öffnet die Pforten

Das Foto zeigt die Alte Wache in Northeim.
+
In der Alten Wache auf dem Northeimer Marktplatz öffnet am 14. Dezemkber eine zusätzliche Impfstation des Landkreises.

Der Landkreis Northeim weitet das Impfangebot gegen das Coronavirus für Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfungen im Kreisgebiet aus.

Northeim - Am kommenden Dienstag, 14. Dezember, öffnet erstmals auch die neue stationäre Impfstation in der Alten Wache in Northeim. Dann gibt es drei feste Impfstationen. Hier die Öffnungszeiten:

- Die Impfstation in Northeim in der Alten Wache am Markt wird vom Arbeiter-Samariter-Bund betrieben und wird erst einmal am Dienstag, 14. Dezember, und Mittwoch, 15. Dezember, von 10 bis 16 Uhr geöffnet sein. Weitere Wochentage würden kurzfristig noch aufgenommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung.

-  Die Impfstation der Johanniter in Einbeck wird von Montag, 13. bis Freitag, 17. Dezember, im Forum der Berufsbildenden Schulen Einbeck, Hullerser Tor 4, betrieben. Öffnungszeiten sind Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 15.30 Uhr und Donnerstag bis Freitag von 12 bis 19 Uhr. Als Parkplatz könne der alte Festplatz „An der Twetge“ genutzt werden.

-  Die Impfstation des Arbeiter-Samariter-Bundes in Wolbrechtshausen wird von Dienstag, 14. Dezember, bis Samstag, 18. Dezember, im dortigen Dorfgemeinschaftshaus auf der Ortsgrenze von Wolbrechtshausen und Hevensen betrieben. Öffnungszeiten sind: Dienstag und Mittwoch von 10 bis 16 Uhr, Donnerstag von 13 bis 19 Uhr sowie Freitag und Samstag von 10 bis 16 Uhr. Parkmöglichkeiten stehen hinter dem Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung.

Bei den Auffrischungsimpfungen ist laut Kreisverwaltung zwingend zu beachten, dass der Abstand zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung mindestens fünf Monate betragen muss. Bei den genannten Terminen werde der Impfstoff der Firma Moderna verwendet. Dieser sei lediglich für Personen ab 30 Jahren geeignet.

Es ist laut Mitteilung des Landkreises keine Terminvereinbarung notwendig. Der Landkreis weist aber darauf hin, dass es zu Wartezeiten kommen kann. Mitzubringen seien ein Ausweisdokument und (wenn vorhanden) der Impfausweis.

Das stationäre Impfangebot des Landkreises stellt eine Alternative zum Impfangebot einzelner Arztpraxen dar, heißt es weiter.

Eine Liste aller Arztpraxen, die Corona-Impfungen anbieten, stellt die Arztauskunft Niedersachsen im Internet unter der Adresse arztauskunft-niedersachsen.de bereit, so der Landkreis.    (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.