Jahrmarkt: Oldtimer waren Besuchermagnet

Schmuckstück der Schau: Alexander Krempig (von rechts) begrüßte Rüdiger Nagel und Verena Ludwig, die aus Einbeck mit einem Adler Diplomat zum Greener Jahrmarkt erschienen sind. Zu sehen sind auch Ortsbürgermeister Hans-Dieter Pfefferkorn, der Fahrlehrer Horst Heltzel und der Vorsitzende des Automobilclubs, Horst Schmenger. Foto: Schrader

Greene. Alte Autos, Motorräder und Traktoren waren der Hauptanziehungspuunkt beim Greener Jahrmarkt. Zum 282. Mal wurde der Markt veranstaltet, der mehrere Hundert Gäste zum Domänengelände lockte.

Die Organisation für das Oldtimertreffen hatte der Fahrtenleiter vom Einbecker Automobilclub, Alexander Krempig übernommen. „Ich bin überwältigt von der Zahl der Oldtimer, die doppelt so hoch ist, wie erwartet“, sagte Krempig.

31 alte Zwei- und Vierräder waren zu sehen. Unter den alten Schmuckstücken war auch ein Adler Diplomat aus dem Jahre 1940 vom PS-Speicher aus Einbeck. Am Steuer saß Rüdiger Nagel, der von Verena Ludwig begleitet wurde, die dazu ein Charleston-Kleid trug. Weitere alte und auf Hochglanz polierte Schätzchen, wie ein alter Messerschmidt KR 200 oder ein DKW Auto Union 1000 Coupé de Luxe, wurden von Krempig einzeln vorgestellt, als sich die Oldtimer-Lenker zur Ausfahrt durch Greene aufmachten.

Der Jahrmarkt in Bildern:

Oldtimer locken Massen zum Greener Jahrmarkt

Währenddessen wurde vor der Domäne gezeigt, wie früher und heute Holz verarbeitet wurde. So demonstrierte Walter Stolz, wie vor Jahrzehnten Jahren Holz geschnitten wurde. Er trieb mit seinem 60 Jahre alten Allgaier-Traktor eine Rolltischkreissäge (Baujahr 1923) an. (zsv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.