Querung an einer Stelle bleibt möglich

Sieben Brücken werden an Autobahn 7 bei Oldenrode bald abgerissen

+
Wird ab Mai gesperrt sein und dann abgerissen: Die Autobahnbrücke, die über die Kreisstraße Sebexen-Oldenrode führt. Die Kreisstraße verbindet auch den Oldenroder Ortsteil „Böhmerberg“ mit dem Kernort. 

Die mit der Autobahnerweiterung beauftragte Firma Via Niedersachsen bereitet den Abriss und die Erneuerung von sieben Brücken zwischen Echte und Oldenrode im Alten Amt vor.

Wenn es im Mai losgeht, soll die Erreichbarkeit der Ortschaften Oldenrode und Düderode trotzdem gewährleistet bleiben, schreibt das Konsortium, das für 23. Januar zudem zu einer Informationsveranstaltung einlädt.

Um die Einschränkungen für die Anwohner, den Bus- und den landwirtschaftlichen Verkehr gering zu halten, sollen nicht alle Brücken gleichzeitig gesperrt werden. Die Brücke mit der Feldwegverbindung von der B 248 zur Straße Heersiek soll für Rettungsdienste, den Busverkehr und den landwirtschaftlichen Verkehr offen gehalten werden, bis dem Querungsverkehr eine neue Brücke zur Verfügung stehe. Dieser Feldweg soll auch etwas ausgebaut werden.

Eine von Via Niedersachsen darüber hinaus angebotene Offenhaltung eines weiteren Brückenbauwerks mit einem Feldweg könne Landwirten bei Bedarf zusätzlich zur Verfügung stehen. Während der Baumaßnahmen werde der Verkehr ansonsten über beschilderte Umleitungsstrecken geführt, schreibt Via-Sprecher Steffen Schütz. 

Provisorischer Gehweg

Da die Bewohner aus Düderode in Informationsveranstaltungen großen Wert darauf gelegt hätten, den Ortsteil Böhmerberg während der Bauzeit nicht vom Gemeindeleben „abzuschneiden“, werde es eine weitere Lösung geben. So soll entlang des Autobahndammes auf der Nordseite der A 7 zwischen der Brücke bei Oldenrode und der vorerst bestehen bleibenden Feldwegunterquerung B248 / Heersiek ein 500 Meter langer, provisorischer Ersatzgehweg zum Feldweg-Brückenbauwerk gebaut werden.

 Ein erster Wirtschaftsweg wird laut Schütz bereits Mitte Januar gesperrt, um Verbauarbeiten ausführen zu können. Die Ortsverbindungsstraße „Zum Hasenanger“, die von der B 248 nach Oldershausen führt werde aufgrund der erforderlichen Verlegung der Gasleitung ebenfalls bereits ab 20. Januar gesperrt.

Die Sperrungen der Straßen von und nach Oldenrode und Düderode beginnen aber erst im Mai und sollen bis zum Jahresende 2020 dauern, bevor danach das zweite Teilbauwerk in der Autobahngegenrichtung bis Ende 2021 errichtet wird, so Schütz. Über alle Einzelmaßnahmen werde die Öffentlichkeit rechtzeitig mit Pressemitteilungen informiert, betont der Via-Sprecher.

Informationsabend

Die Baufirma möchte die Öffentlichkeit zudem bei einer Bürgerinformationsveranstaltung über die geplanten sieben Brückenbaumaßnahmen im Bereich Oldershausen, Oldenrode und Düderode informieren. Diese findet am Donnerstag, 23. Januar, ab 17 Uhr, im Gasthaus Zwickert in Oldenrode statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.