1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Kalefeld

Bis August heißt es für Radfahrer noch am Echter Friedhof schieben

Erstellt:

Von: Olaf Weiss

Kommentare

Am Echter Friedhof darf der Radweg noch nicht radelnd genutzt werden.
Am Echter Friedhof darf der Radweg noch nicht radelnd genutzt werden. © Olaf Weiss

Radweg an der Bundesstraße 248 zwischen Echte und Imbshausen ist seit mehreren Tagen freigegeben – allerdings noch nicht vollständig: Im Bereich des Echter Friedhofs versperren auf beiden Seiten versetzt aufgestellte Sperrbaken die Fahrt. Radler müssen absteigen und sollen den Bereich des Friedhofs schiebend passieren.

Echte – Bis in August wird das nach den Worten von Henrik Hoppmann, Sprecher der Landesstraßenbaubehörde in Bad Gandersheim wohl noch so bleiben. Grund sei ein fehlendes Edelstahlgeländer, das vor Stürzen vom Radweg auf den deutlich tiefer liegenden Friedhof schützen soll.

Das 1,30 Meter hohe Geländer soll im August geliefert werden. An Stellen mit größeren Höhenunterschieden sei ein Geländer vorgeschrieben, betonte Hoppmann.

Bis es montiert ist, sind entlang des Friedhofs Baken als Fallschutz auf den Gottesacker aufgestellt. Dadurch ist die Radwegbreite dort zurzeit reduziert. Deshalb sollen Radler diesen Bereich schiebend passieren.

Der 2,2 Kilometer lange Radweg zwischen Echte und Imbshausen ist nach rund neunmonatiger Bauzeit am vergangenen Montag freigegeben worden.   (ows)

Auch interessant

Kommentare