Bosch investiert in Willershausen: Roboter holen Ersatzteile aus dem Regal

Elektronisch gesteuert: Die in einer grauen Kiste liegenden Ersatzteile wurden von elektronisch gesteuerten Robotern eingepackt. Nadine Sackmann (links) macht die Teile zum weiteren Versand fertig, daneben Niederlassungsleiter Dr. Marco Steih und Projektleiterin Carolin Kasper. Foto: Niesen

Willershausen. Um das Platzproblem im Kleinteilelager zu lösen, investiert die Willershäuser Bosch-Niederlassung in diesem Jahr rund 1,5 Millionen Euro.

Das erklärte Niederlassungsleiter Dr. Marco Steih, der die Niederlassung seit neun Jahren führt. Ziel ist, die Bauarbeiten bis November abzuschließen.

Ein Teil des neuen Lagers ist bereits in Betrieb. Die Grundfläche wurde dafür aber nicht erweitert, sondern der vorhandene Raum mit Hilfe einer leistungsfähigen Elektronik mit passenden Programmen und Robotertechnik wesentlich besser ausgenutzt.

Jetzt müssen die Mitarbeiter nicht mehr durch endlose Gänge laufen, um die bestellten Teile aus dem Lager zu holen. Das erledigt die Technik. „Wir haben die Luft rausgelassen“, beschreibt Steih das Projekt mit einem Bild. Betreut wird es von Carolin Kasper.

Willershausen ist das weltweite Zentrum für Ersatzteile für Elektrowerkzeuge der grünen und blauen Serie des Unternehmens. Grün sind bei Bosch traditionell die Geräte, die für Heimwerker bestimmt sind, blau die Geräte für Profis. Die Ersatzteile werden in über 100 Länder verschickt.

290 Mitarbeiter

Außerdem werden in der Niederlassung mit ihren rund 290 Mitarbeitern die Geräte repariert. Am häufigsten landen Akkuschrauber auf den Tischen der Reparaturspezialisten. Das liegt vor allem an zwei Gründen. Es ist das am häufigsten verkaufte Produkt, und es wird am stärksten beansprucht. Ziel ist, jedes Gerät nach ein bis zwei Tagen repariert zurückzuschicken.

Bosch hatte das Gelände in Willershausen 2014 gekauft und bereits im vergangenen Jahr rund 1,5 Millionen Euro in den Standort investiert.

Als große Anerkennung für die Arbeit der Mitarbeiter wertete Steih die zweifache Goldmedaille als Service-Champion, die die Niederlassung jetzt erhalten hat.

Dabei haben das Kölner Unternehmen ServiceValue, die Goethe-Universität Frankfurt/Main und die Zeitung Die Welt rund 1,5 Millionen Kunden von 1990 Unternehmen aus 233 Segmenten gefragt, wie sie die Service-Qualität der Firmen beurteilen. Im Bereich der Elektrowerkzeuge landete Bosch auf Rang 1. Das zweite Gold gab es für den 56. Platz im Gesamtklassement. Mit dieser Medaille wurden die ersten 150 Ränge ausgezeichnet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.