Jugendraum und Küche sollen im Sommer fertig sein

Bürgerhaus auf der Zielgeraden

+
Nur die Einrichtung fehlt noch: Ortsbürgermeisterin Anne Grundmann präsentiert den neuen Jugendraum im Anbau des Bürgerhauses, den die Dögeroder mit viel Eigenleistung ausgebaut haben. Im Sommer soll Einweihung gefeiert werden.

Dögerode. Der Jugendraum und die Küche des Bürgerhauses in Dögerode sollen im Sommer fertig sein. Dann wird Einweihung gefeiert.

Licht gibt es schon im neuen Jugendraum im Dögeroder Bürgerhaus. Auch eine Fußmatte liegt vor der Tür. Ansonsten herrscht gähnende Leere im großen Raum im Obergeschoss des neuen Anbaus. Doch schon in einigen Wochen soll sich das ändern. „Im Sommer wollen wir Einweihung feiern“, sagt Ortsbürgermeisterin Anne Grundmann.

Mit großem Engagement und viel Eigenleistung haben die Dögeroder das Obergeschoss im vergangenen Sommer ausgebaut. An vielen Abenden und Wochenenden wurde gewerkelt: Wände wurden isoliert, verputzt und gestrichen, der Fußboden musste verlegt werden. „Zum Ende des Sommers war dann natürlich die Luft raus“, berichtet die Ortsbürgermeisterin.

Über den Winter lagen die Arbeiten auf Eis, zum Frühjahr wollen die Dögeroder jetzt wieder durchstarten. Bei der jüngsten Ortsratssitzung vor einigen Tagen wurde der Zeitplan geschmiedet.

Geleitete Jugendaktivitäten 

Der neue große Raum im Obergeschoss soll für geleitete Jugendaktivitäten hergerichtet werden. „Als Einrichtung planen wir eine kleine Küchenzeile mit Schrank und Spülbecken, einen Tisch mit Stühlen und in einer Ecke ein Podest“, sagt Grundmann. Alles soll bei Bedarf schnell beiseite geräumt werden können, damit Platz für Spiele ist. Einen Raum für Versammlungen gebe es schließlich im Haupthaus.

Neben dem Jugendraum steht auch der Ausbau des Übergangs zum Spielplatz auf dem Programm. Derzeit führt eine Stahltreppe vom Jugenraum direkt zu einem Erdhügel. Dort soll in den kommenden Monaten eine Treppe gebaut werden.

Auch im Haupthaus stehen Renovierungsarbeiten an. Im Raum der Feuerwehr sind die alten Dielen von Holzwürmern befallen - ein neuer Fußboden muss her. Und auch die Küche soll renoviert werden, denn dank eines Sponsors ist es möglich, die alte Einbauküche kostengünstig durch eine neue zu ersetzen. Bei allen Aktivitäten ist wieder das Engagement der Bürger gefragt, um Kosten zu sparen.

Wippe auf der Wunschliste 

Da der Haushalt für das laufende Jahr erst im März verabschiedet werden soll, ist unklar, wie viel Geld seitens der Gemeinde für die Arbeiten zur Verfügung stehen wird. Unter anderem hat der Ortsrat auch eine neue Wippe für den Spielplatz und einen Fallschutz für das Spielhaus angemeldet. Daneben stehen Geld für eine Brandschutztür der Feuerwehrgarage und für den Fußboden im Gemeinschaftsraum auf der Wunschliste.

Von Julia Schwekendiek

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.