Defizit im Kalefelder Haushalt

Großer Posten im Haushalt: Die Bauarbeiten an der Buchenhöhe kosten insgesamt mehr als eine Million Euro. Archivfoto: Schwekendiek

Kalefeld. Die Gemeinde Kalefeld hat sich mit dem Haushaltsentwurf für das kommende Jahre einen strikten Sparkurs auferlegt.

Das betonte Bürgermeister Jens Meyer bei der Einbringung des Haushalts in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend in Eboldshausen.

Freiwillige Maßnahmen werden auf das nötigste begrenzt, Investitionen ausschließlich auf bereits begonnene Maßnahmen beschränkt. Auch die Ausgaben für Instandhaltungs- und Reparaturkosten werden so gering wie möglich gehalten.

Dennoch rechnet die Gemeinde mit einem Defizit von 85 000 Euro. Im Ergebnishaushalt stehen Ausgaben von 9,159 Millionen Euro Einnahmen von lediglich 9,074 Millionen Euro gegenüber. Im Finanzhaushalt ergibt sich zwar ein Plus von 500 000 Euro, das jedoch zur Kredittilgung verwendet wird.

Die langfristigen Schulden bleiben mit 4,7 Millionen Euro in etwa auf dem Niveau der Vorjahre. „Hauptproblem sind die investiven Maßnahmen, in denen wir dem tatsächlichen Bedarf schon seit Jahren hinterherlaufen“, sagte Meyer. Etwa 877 000 Euro der Aufwendungen in Höhe von 1,4 Millionen Euro müssten über neue Kredite finanziert werden.

Das meiste Geld investiert die Gemeinde im kommenden Jahr in die Bauarbeiten an der Hohen Straße in Sebexen und an der Buchenhöhe in Echte. 25 000 Euro werden in neue Lampen für die Straßenbeleuchtung investiert, 36 000 Euro sollen in die Auetalhalle fließen.

„Von der Kommunalaufsicht wurde uns bestätigt, dass dieser Haushalt genehmigungsfähig ist“, berichtete Meyer. In den kommenden Wochen soll der Finanzplan nun in den Ausschüssen und Fraktionen beraten werden. Im März soll der Haushalt verabschiedet werden. (jus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.