1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Kalefeld

Lesefest am 20. und 21. August mit neun Autoren auf vier Bühnen in Wiershausen

Erstellt:

Von: Rosemarie Gerhardy

Kommentare

Sie hatte die Idee zur Veranstaltung in Wiershausen und liest auch aus ihrem Jugendroman „All that‘s left“: Autorin Sarah Raich.
Sie hatte die Idee zur Veranstaltung in Wiershausen und liest auch aus ihrem Jugendroman „All that‘s left“: Autorin Sarah Raich. © Michael Beck

In Wiershausen, einem Dorf mit 133 Einwohnern in der Gemeinde Kalefeld, findet am 20. und 21. August das Erlesene-Dorf-Festival statt. Auf vier Bühnen werden laut Ankündigung neun Autoren das kleine Dorf neben dem Harzhorn „erlesen“.

Wiershausen –Schwerpunktthema sind der Harz und das Umland. Einige der Autoren kommen aus der Region, andere haben die Harzregion zum Ort ihrer Erzählungen, Krimis oder Romane gemacht, teilt der Veranstalter, der Heimat-, Geschichts- und Kulturverein Wiershausen, mit. Gelesen wird unter freiem Himmel rund um die Kreuzung Neuer Weg/Wiershäuser Straße/Im Dorfe – im Garten der Orangerie, auf Roses Hof, an Zwickerts Rampe und bei Irenes Puppenstube.

Die Idee zum „erlesenen Dorf“ sei 2021 entstanden, als die in Göttingen geborene Autorin Sarah Raich, die einst ihr Abitur in Bad Gandersheim machte, Wiershausen besuchte und hier ein passendes Ambiente für ein Event in Corona-Zeiten erkannte, teilt Katja Mahal aus dem Orgateam mit. Nachdem der Heimat-, Geschichts- und Kulturverein Wiershausen die Veranstaltung übernommen habe und sowohl „Neustart Kultur“ als auch die VGH-Stiftung ihre Förderung zugesagt hatten, wurde mit der Planung begonnen. „In der Vorbereitungszeit ist es toll gewesen, zu erfahren, wie sich auch die eingeladenen Autoren auf das Festival freuen. Ein Grund ist sicher, dass es zwei Jahre fast keine Orte zum Lesen gab, aber Wiershausen als kleine Insel in der Hektik des Alltags scheint sie auch zu interessieren und inspirieren“, so Mahal.

Programm Samstag

Das Festival startet am Samstag, 20. August, um 13.15 Uhr mit der Begrüßung und Vorstellung der Autoren unter anderem mit Rebecca Simoneit-Barum und Aljoscha Stadelmann.

Es schließt sich folgendes Programm an:

13.45 Uhr: „Anna Bentorp ermittelt“. Margarethe von Schwarzkopf liest und spricht über ihre Krimis.

15 Uhr: Helga Häusler aus ihren Büchern „Komm... ich zeig Dir ein Stück Gestern“.

15.15 Uhr: Kalefelds Bürgermeister Jens Meyer liest aus der Wiershäuser Chronik geschrieben von Willie Rose.

15.30 Uhr: „Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich“, moderierte Lesung von Viktor Funk im Gespräch mit Malte Conradi, Redakteur Süddeutsche Zeitung.

Viktor Funk, Redakteur im Politik-Ressort der Frankfurter Rundschau.
Viktor Funk, Redakteur im Politik-Ressort der Frankfurter Rundschau. © Peter Jülich

16.45 Uhr: Phil Mira liest aus „Bloßlegung“ und „Stadien der Verführung“.

17.15 Uhr: „Kindheit und Jugend im Harzland in den Nachkriegsjahren“, Phil Mera im Gespräch mit Helga Häusler.

18 Uhr: Vor-Premiere von Sebastian Stuertzes neuem Roman“ Da wo sonst das Gehirn ist“, szenische Lesung mit verteilten Rollen. In den Rollen alle anwesenden Autoren.

19.30 Uhr: Sarah Raich liest aus „All that’s left“, ihrem Jugendroman über einen Neuanfang in einer Welt von morgen.

Programm Sonntag

Das Programm setzt sich am Sonntag 21. August, fort:

11 Uhr: Hannes Köhler liest aus seinem preisgekrönten Familienroman „Ein mögliches Leben“.

11.45 Uhr: Was ist spannender, der Roman, der Film oder die echt gelebten Geschichten dahinter? Autorengespräch von Hannes Köhler mit Viktor Funk und Aljoscha Stadelmann.

12.30 Uhr: „Nachtwanderung“, moderierte Lesung von Cornelia Achenbach, neu gekürte Stipendiatin des Landes Niedersachsen. Moderation Sarah Raich.

13.45 Uhr: „Harzer Sagen und Legenden im Orginal“, erzählt von Helga Häusler.

15 Uhr: Kathrin Hotowetz liest aus ihrem Harz-Zyklus „Im Schatten der Hexen“.

Autorin Kathrin Hotowetz
Autorin Kathrin Hotowetz © Veranstalter

15.50 Uhr: Hexen und Krimis? Kathrin Hotowetz im Gespräch mit Aljoscha Stadelmann über die Begegnung mit Hexen und Harzer Hexenbräuchen.

Der Neue Weg in Wiershausen wird wegen des Festivals von Samstag 13 Uhr bis Sonntag 17 Uhr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Wiershausen sorgt für Getränke und Gegrilltes und die Landfrauen Bad Gandersheim für Kaffee und Kuchen. Parkplätze werden ausgeschildert, aber die Veranstalter empfehlen einen Ausflug mit dem Rad nach Wiershausen.

Tagestickets ab 15 Euro verfügbar. Der Verkauf hat am Wochenende begonnen auf dorflesen.org. Dort steht auch das ausführliche Programm. (Rosemarie Gerhardy)

Auch interessant

Kommentare