Förderverein Themengärten feiert fünften Geburtstag

+
Der Vorstand des Fördervereins Themengärten: die stv. Vorsitzende Heidrun Hesse (von links), Kassenwartin Ines Falk, Schriftwart Joachim Huwe, die stv. Schriftwartin Gudrun Plock-Girmann und der Vorsitzende Thomas Mehrländer. Es fehlt die stv. Kassenwartin Brigitte Otte.

Kalefeld. Er ist 1388 Quadratmeter groß, zählt 16 Beete und an die 100 Pflanzen: der Bibelgarten an der Weißenwasserkirche in Kalefeld. Die Idee zu diesem Projekt hatte einst der Förderverein Themengärten. Er feiert am Sonntag, 27. September, sein fünfjähriges Bestehen. Hier einige Fragen und Antworten zur Arbeit des Vereins.

Wie entstand die Idee, einen Förderverein für Themengärten zu gründen? 

„Die Idee entstand vor fünf Jahren bei einem Gedankenaustausch im Rosencafé im Kloster Brunshausen“, sagt der Vorsitzende Thomas Mehrländer. Zum bereits bestehenden Naschgarten bei Lagershausen sollten zwei weitere Themengärten am Jakobs-Pilgerweg „Via Scandinavica“ (lat. Skandinavischer Weg) hinzukommen. Dieser Pilgerweg verläuft über 560 Kilometer von Fehmarn über Hannover bis nach Göttingen.

Seit wann gibt es den Bibelgarten bei Kalefeld? 

Der Spatenstich zur Anlage des ersten Themengartens erfolgte im April 2012. Die Gemeinde Kalefeld legte den Bibelgarten an und übertrug ihn nach dreimonatiger Bauphase zur Pflege an den Förderverein. Viele der 130 Pflanzenarten, die die Bibel kennt, wurden dort gepflanzt, darunter ein Granatapfelbaum, ein Olivenbaum und ein Lorbeerbaum, Lilien, Schilf und eine Weinrebe sowie eine Vielzahl von Kräutern.

Was macht der Förderverein sonst noch? 

Für Gäste bietet der Verein Führungen durch den Bibelgarten und die nahegelegene Weißenwasserkirche an. Ein fester Bestandteil sind neben der gemeinsamen Gartenarbeit auch die jährlich wiederkehrenden Feste und andere Aktivitäten.

Plant der Verein weitere Themengärten? 

Ja, in Bad Gandersheim soll demnächst ein Rosengarten entstehen. „Im Frühjahr haben wir dazu das brachliegenden Stufengrundstück unterhalb des Salzbergfriedhofs gepachtet“, sagt Thomas Mehrländer. Finanziert werden soll der Themengarten durch private Sponsoren und durch Mittel aus dem Leader-Programm, für das sich die Region Harzweserland beworben hat.

Wie wird das fünfjährige Bestehen gefeiert? 

Zur Feier lädt der Förderverein für Samstag, 27. September, in den Bibelgarten bei Kalefeld ein. Das Fest beginnt um 12 Uhr mit der Begrüßung, um 12.10 Uhr folgt ein Gottesdienst mit Pastor Rolf Wulkop. Für 12.45 Uhr ist Mittagessen vom Grill geplant. Ab 13.30 Uhr gibt es Musik mit dem Männergesangverein Kalefeld und ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen. Gäste sind willkommen. Bei Regen findet die Feier in der Weißenwasserkirche statt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.