Gemeinde Kalefeld hat jetzt 6586 Einwohner

Kalefeld. Die Gemeinde Kalefeld kann sich über einen leichten Einwohnerzuwachs freuen.

Im vergangenen Monat ist die Zahl der Bürger mit Erstwohnsitz um sechs auf 6586 gestiegen. Inklusive der angemeldeten Zweitwohnsitze lebten am Stichtag 31. Dezember 6954 Menschen im Alten Amt.

Als die Einheitsgemeinde Kalefeld vor 40 Jahren gegründet wurde, waren es allerdings knapp 1300 Menschen mehr, so viele, wie heute allein in der Ortschaft Echte leben. Insgesamt zogen im Dezember 33 neue Bürger in die Gemeinde, 19 verließen sie. Die meisten Zuzüge verzeichnet Kalefeld mit elf neuen Einwohnern. Die größte Zahl von Wegzügen gab es in Sebexen mit fünf Menschen.

Auch das Durchschnittsalter hat die Gemeindeverwaltung für das vergangene Jahr ermittelt: Ende 2014 waren die Menschen durchschnittlich 46,32 Jahre alt. Im Jahr zuvor lag dieser Wert noch bei 45,97 Jahren. Am ältesten sind die Einwohner von Wiershausen mit durchschnittlich 49,19 Jahren (Vorjahr 48,44), mit 43,71 Jahren leben die jüngsten Menschen in Sebexen (Vorjahr 43,88).

Im Vergleich der Jahre 2013 und 2014 ist der demografische Wandel in der Gemeinde kaum zu spüren.

2014 kamen 40 Kinder zur Welt (2013: 42), davon 21 Mädchen und 19 Jungen. Die Zahl der Sterbefälle ist dagegen von 86 auf 102 gestiegen. 37 Paare gaben sich im vergangenen Jahr das Ja-Wort, sieben mehr als im Jahr 2013.

Bei den Vornamen für ihre Kinder sind die Kalefelder sehr vielfältig. Den beliebtesten Jungennamen Maximilian tragen lediglich zwei Kinder. Bei den Mädchen wurden vier Babys Mia genannt. Alle anderen Vornamen wurden nach Auskunft der Gemeindeverwaltung nur einmal ausgewählt. (jus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.