Pfefferspray zeigt keine Wirkung

Hund beißt wild um sich - und wird erschossen: Mehrere Menschen verletzt

Symbolbild eines Hundes der Zähne zeigt. 
+
Ein Schäferhund in Echte war nicht zu bremsen: Er hat wild um sich gebissen - die Polizei muss ihn erschießen. (Symbolbild)

Ein Hund hat seine Halterin und zwei Polizeibeamte mehrfach gebissen. Daraufhin erschießen die Polizisten das Tier.

  • Immer wieder werden Menschen von Hunden angegriffen.
  • Jetzt hat ein Hund seine Halterin und zwei Polizisten mehrfach gebissen.
  • Die Frau wurde dabei schwer verletzt.

Echte – Der Schäferhundmischling hatte seine 65-jährige Halterin nach einem Spaziergang mehrfach gebissen und laut Polizei schwer am Arm und am Bein verletzt. Einem Nachbarn gelang es den Hund abzuwehren, sodass die Frau sich ins Haus flüchten konnte, und er alarmierte die Polizei.

Eine Bekannte der Hundehalterin konnte den Hund später anleinen. Ihm wurde ein Maulkorb angelegt. Doch er schaffte es, sich von dem Maulkorb zu befreien und biss laut Polizei erneut wild um sich.

Hund beißt um sich und wird von Polizei erschossen

Ein Polizist wurde durch insgesamt fünf Bisse in die Hand und ein weiterer durch zwei Bisse in den rechten Daumen verletzt. Eingesetztes Pfefferspray zeigte laut Polizei wenig Wirkung, der Hund griff erneut an.

Daraufhin wurde er durch Schüsse aus der Dienstwaffe getötet, teilt die Polizei mit. Die Hundehalterin und die beiden verletzten Polizeibeamten kamen zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus. (rom)

Auch ein Hund in Eschwege verbreitet Angst im Revier. Er soll bereits einen Hund totgebissen und weitere Tiere mehrfach angegriffen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.