Technischer Defekt Ursache

Küchenbrand: 74-Jährige aus Echte erleidet Rauchvergiftung

Einsatz unter Atemschutz: In einer Küche in einem Wohnhaus Am Thie in Echte brach in der Nacht zu Montag ein Feuer aus. Foto: Feuerwehr Echte

Echte. 15 000 Euro Schaden sind in der Nacht zu Montag bei einem Brand in Echte entstanden. Dabei erlitt eine Bewohnerin eine Rauchvergiftung.

Laut Polizei war das Feuer in der Küche eines Mitbewohners ausgebrochen. Die 74-Jährige hatte beim Versuch, die Flammen zu löschen, zu viele Rauchgase eingeatmet und musste ins Krankenhaus nach Northeim eingeliefert werden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits Rauch aus dem Fenster, zudem war die Geschädigte zurück in das verrauchte Gebäude gelaufen, weshalb umgehend die Nachbarwehr aus Kalefeld nachgefordert wurden. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die 74-Jährige durch die Feuerwehr versorgt und betreut.

Das Obergeschoss des Gebäudes ist laut Polizeibericht aktuell nicht bewohnbar. Außer der Kücheneinrichtung wurden Putz und Wände stark verrußt. Die Beamten vermuten einen technischen Defekt als Brandursache.

Im Einsatz war auch die Feuerwehr aus Bad Gandersheim mit der Drehleiter sowie die DRK-Bereitschaft Altes Amt. (kmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.