Neues Trio an der Spitze im Alten Amt

Freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit: Bürgermeister Jens Meyer (Mitte) mit seinen Stellvertretern Christel Eppenstein und dem neu gewählten Robert Schneider-Winterfeld. Fotos: Schwekendiek

Oldenrode. Ein neues Trio lenkt ab sofort die Geschicke der Gemeinde Kalefeld. Bei der Sitzung des Rates am Donnerstagabend in Oldenrode wurde Bürgermeister Jens Meyer (SPD) offiziell vereidigt.

Bei der Wahl zum stellvertretenden Bürgermeister setzte sich Robert Schneider-Winterfeld (SPD) gegen Klaus Oppermann (FWG) durch. Zweite Stellvertreterin bleibt Christel Eppenstein (CDU).

„Um alle anstehenden Aufgaben erfolgreich gestalten zu können, ist ein offener und ehrlicher Umgang notwendig“, betonte Jens Meyer in seiner Rede. Dabei sei er sich durchaus bewusst, dass in Zeiten knapper Kassen nicht alle Entscheidungen auf Gegenliebe treffen werden. „Wir brauchen eine positive Außendarstellung“, appellierte Meyer an alle Ratsmitglieder. Das sei nur durch gute Zusammenarbeit erreichbar.

Und so unterstützte die CDU-Fraktion auch SPD-Kandidat Schneider-Winterfeld bei der Wahl zum stellvertretenden Bürgermeister, obwohl die FWG als drittgrößte Ratsfraktion einen eigenen Kandidaten aufstellte. „Jens Meyer hat angekündigt, sein Amt neutral ausüben zu wollen“, begründete CDU-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Meuschke diese Entscheidung. Deshalb wolle die CDU die Tradition fortsetzen, dass die stellvertretenden Bürgermeister von den beiden größten Fraktionen gestellt werden.

Im Ergebnis konnte Schneider-Winterfeld mit 14 zu vier Stimmen eine breite Mehrheit auf sich vereinen. Er übernimmt das Stellvertreteramt vom neuen Bürgermeister Jens Meyer.

Auch der langjährige Kalefelder Bürgermeister Edgar Martin war zur Sitzung ins Gasthaus Zwickert gekommen. Von den Mitgliedern des Rates wurde er feierlich verabschiedet. Ratsvorsitzender Otto Gropp (SPD) überreichte ihm unter anderem einen Satz Radwanderkarten als Präsent, den der Ruheständler sicher zu nutzen weiß. So hat Martin, der passionierter Radfahrer ist, bereits angekündigt, dass er sich diesem Hobby künftig intensiv widmen wird.

Hintergrund: Personalien

Eine Reihe weiterer Personalien dominierte die Tagesordnung der jüngsten Kalefelder Gemeinderatssitzung. Nach dem Ausscheiden von Jens Meyer, Kerstin Martin (FWG) und Rüdiger Strauß (CDU) als Ratsmitglieder wurden Gerhard Renziehausen (SPD) aus Wiershausen, Wolfgang Kruse (FWG) aus Sebexen und Annemarie Prekale (CDU) aus Westerhof als neue Mitglieder verpflichtet.

Von Julia Schwekendiek

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.