Tragisches Ende beim Karneval

Tragischer Unfall nach Karnevalsumzug - 22-Jähriger liegt im Koma

+
Umzug: Bunt und fröhlich ging es beim Karnevalsumzug in Kalefeld im Landkreis Northeim (Niedersachsen) zu. Nach dem Umzug ereignete sich der Unfall.

Kreis Northeim: Ein Mann wird bei einem Unfall nach dem Umzug zum Karneval in Kalefeld schwer verletzt. Laut Aussage der Familie ist er noch nicht erwacht.

  • Der diesjährige Umzug zum Karneval in Kalefeld (Niedersachsen) endet dramatisch
  • 22-Jähriger wird bei einem Unfall auf dem Nachhauseweg vom Karnevalsumzug Kalefeld 2020 schwer verletzt 
  • Sein Kopf prallt laut Polizei gegen einen Betonträger an Eisenbahnbrücke bei der B445

Update vom Donnerstag, 20.02.2020, 10.15 Uhr: Die gestern von der Polizei verbreitete Meldung, dass es dem 22-Jährigen nach dem Unfall beim Karneval in Kalefeld besser geht und er aus dem Koma erwacht ist, stimmt nicht. Der junge Mann liegt nach Aussage seiner Familie nach wie vor im Koma und sein Zustand ist nicht stabil.

Update vom Mittwoch, 19.02.2020, 16.13 Uhr: Bei einem Unfall am Ende des Umzuges zum Karneval in Kalefeld im Landkreis Northeim (Niedersachsen) ist ein 22-Jähriger mit seinem Kopf gegen einen Betonträger einer Eisenbahnbrücke geprallt und verletzte sich dabei schwer. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht und lag seitdem im Koma.  Wie der Northeimer Polizeisprecher Uwe Falkenhain am Mittwoch mitteilte, ist der 22-Jährige wieder aus dem Koma erwacht. Er befinde sich auf dem Weg der Besserung, sagte Falkenhain.

Update vom Dienstag, 18.02.2020, 11.21 Uhr: Bei einem Unfall am Ende des Umzuges zum Karneval in Kalefeld im Landkreis Northeim (Niedersachsen) wurde ein 22-Jähriger schwer verletzt. Er stand auf einem der Umzugswagen und ist mit seinem Kopf gegen einen Betonträger einer Eisenbahnbrücke geprallt.

Northeim: Auch 2019 sorgte der Karneval in Kalefeld für Gesprächsstoff

Die HNA Northeim/Uslar berichtete, dass es 2019 zu Schüssen und mehrere Schlägereien mit Körperverletzungen kam: Der Karneval in Kalefeld hielt die Polizei Bad Gandersheim rund um das Festzelt in Atem.

Northeim: Unfall beim Karneval in Kalefeld - 22-Jähriger in kritischen Zustand

Der 22-Jährige wurde mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht und liegt seitdem im Koma. "Sein Zustand ist weiter kritisch", sagt Polizeisprecher Uwe Falkenhain. Derzeit laufen die Ermittlungen der Polizei, die versucht den genauen Unfallhergang beim Karneval in Kalefeld zu rekonstruieren. Dazu werden in den kommenden Tagen Zeugen des Unfalles befragt. 

Update vom Montag, 17.02.2020, 14.06 Uhr: Nach dem tragischen Unfall beim Umzug zum Karneval in Kalefeld bei Northeim bei dem ein 22-Jähriger schwerste Kopfverletzungen erlitt, sind viele Fragen noch offen. Laut der Polizei in Niedersachsen ist der Unfall im Anschluss an den Umzug passiert, als die Traktoren samt Motivwagen wieder in den Ort Echte gebracht werden sollten.

Als der Motivwagen, in dem auch der 22-Jährige saß, die Eisenbahnunterführung B445 durchfuhr, hätten sich laut Polizeisprecher alle Personen bis auf das Opfer hingesetzt. Ganz unvorhergesehen sei der Mann dann gegen den Betonträger geprallt. Warum er sich nicht auch hingesetzt hatte, ist bislang noch nicht geklärt. 

Northeim: Unfall beim Karneval in Kalefeld - Schwerste Kopfverletzungen

Erstmeldung vom Montag, 17.02.2020: Kalefeld (Landkreis Northeim) – Bei einem Unfall nach dem Umzug zum Karneval in Kalefeld in Niedersachsen am Samstag, 15.02.2020 hat sich ein 22-jähriger Mann schwerste Kopfverletzungen zugezogen. 

Northeim: Unfall beim Karneval in Kalefeld bei Northeim - Tragisches Ende des Umzuges

Wie die niedersächsische Polizei mitteilte, stand der junge Mann auf einem Festwagen, der nach dem Umzug zum Karneval zurück nach Echte fuhr. 

An der Autobahnunterführung B445 im Landkreis Northeim übersah er die Mindesthöhe der Autobahnbrücke und prallte mit dem Kopf ungeschützt gegen einen Betonträger.

Northeim: Unfall beim Karneval in Kalefeld - Junger Mann liegt nach Umzug in Koma

Dabei erlitt er nach Polizeiangaben schwerste Kopfverletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber von Northeim in die Universitätsklinik Göttingen gebracht. 

Nach Polizeiangaben haben ihn die Ärzte ins künstliche Koma versetzt. Sein Zustand nach dem schweren Unfall beim Karneval in Kalefeld sei stabil, hieß es am Montagvormittag von den niedersächsischen Beamten (17.02.2020).

Northeim: Unfall beim Karneval in kalefeld - Umzug endet mit schwerem Unfall 

Der Umzug zum Karneval in Kalefeld war am Samstag, 15.02.2020 größer als die Jahre zuvor. Das Prinzenpaar von Kalefeld, Prinz Tobias und seine Frau Nina, die „Liebliche“ führten den Karnevalsumzug mit 37 Motivwagen und 14 Fußgruppen an. 

Mehrere Tausend Zuschauer jubelten den Narren in der Stadt im Kreis Northeim zu. 

Bilder vom Karnevalsumzug Kalefeld

Die Gemeinde Kalefeld liegt zwischen Harz und Sollig nahe der Aue (Leine) im Landkreis Northeim in Niedersachsen und hat 6270 Einwohner. 

Video: Unfall im Landkreis Northeim - Lkw auf A7 bei Echte abgebrannt

Bei einem anderen Unfall im Landkreis Northeim hat ein Lkw auf der Autobahn 7 Feuer gefangen und ist ausgebrannt. Der Lkw-Fahrer und ein Feuerwehrmann mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. 

Unfall in Kalefeld in Niedersachsen

Lastwagen rammt Radfahrer: Mann im Krankenhaus - Zu einem Unfall auf der Bundesstraße 445 zwischen Sebexen und Kalefeld (Northeim) mit einem verletzten Radfahrer kam es im Januar 2020.

Zwei Unfälle mit Verletzten im Alten Amt - Unfall! Verletzte Personen hat es in der Gemeinde Kalefeld (Northeim) gegeben. Zwei Unfälle ereigneten sich unabhängig voneinander.

AnKarneval geht es oft feuchtfröhlich zu. Um an Karneval peinliche Nachrichten zu vermeiden, folgt diesen einfachen Tipps.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.