Ein 17-Jähriger verhielt sich aggressiv

Kalefelder Karneval: Rettungswagen beschädigt, Polizisten angegriffen

Kalefeld. Zwei Northeimer haben am Samstag in Kalefeld im Rahmen der Karnevalsfeiern für Polizeieinsätze gesorgt.

Ein 17-Jähriger hatte laut Polizeibericht nach dem fröhlichen Karnevalsumzug randaliert und unter anderem einen Rettungswagen der DRK-Bereitschaft durch Tritte und Schläge beschädigt.

Als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen, verhielt sich der 17-Jährige gegenüber den Beamten „äußerst aggressiv“, beleidigte sie massiv und schlug um sich, als er in Gewahrsam genommen wurde.

Den Schaden am Rettungswagen beziffert die Polizei mit 500 Euro.

Wenig später wurde die Polizei wieder nach Kalefeld gerufen: Ein 21-jähriger Northeimer hatte vor dem Festzelt auf mehrere Gäste eingeschlagen und diese leicht verletzt. Nach der Tat war der Mann geflüchtet, konnte aber wenig später angetroffen werden.

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.