"Geld rüber, sonst knallt's"

Raub in Kalefelder Netto-Markt missglückt: Täter hatte wohl Plastikpistole dabei

Kalefeld. Ein bislang unbekannter Täter hat am Mittwoch versucht, den Netto-Markt in Kalefeld auszurauben. Der Versuch scheiterte offenbar an der mitgebrachten Plastikpistole.

Wie die Polizei mitteilt, hat ein bislang unbekannter Täter - der einzig anwesende Kunde - gegen 19.35 Uhr an der Kasse im Netto-Markt eine Konserve zum Bezahlen vorgelegt und fünf Euro überreicht. Als der 19-jährige Marktangestellte die Kasse öffnete, hielt der Täter einen waffenähnlichen Lauf aus einer Aussparung der linken Jackentasche und drohte: "Geld rüber, sonst knallt's". Da es sich bei der Waffe augenscheinlich um Plastik handelte, schloss der Angestellte die Kasse wieder und gab die fünf Euro zurück. Der Täter verließ daraufhin unverrichteter Dinge das Geschäft. Die Konserve ließ er zurück.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, Mitteleuropäer, hochdeutsch sprechend, 35 Jahre, 185 cm, dunkle, mittellange Haare, dunkler Stoppelbart, große schwarze Brille, dunkle Augen, dunkel gekleidet, vermutlich Jeans, dünne Regenjacke mit Kapuze, dunkler Loopschal.

Dier Waffe wird als doppelläufig, schwarz-grau und augenscheinlich aus Plastik beschrieben.

Eventuell nutzte der Täter einen Kleinwagen älteren Modells, der sich im Anschluss in Richtung Ortslage Kalefeld vom Markt entfernte.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.