Bei Willershausen und Fredelsloh

Wolf in Südniedersachsen: Leser berichten über weitere Sichtungen

+
Unterwegs in der Region: Dieser Wolf wurde bei Seboldshausen/Dannhausen im Kreis Northeim gesichtet.

Willershausen/Fredelsloh. Nach unserer Berichterstattung über die Sichtung eines Wolfes unter anderem bei Seboldshausen im Stadtgebiet Bad Gandersheim haben sich weitere Leser bei der HNA gemeldet.

Unter anderem berichtet Johnat Gerhard aus Willershausen, den Wolf am Mittwochmorgen, kurz vor 8 Uhr, bei seiner morgendlichen Runde mit seinem Hund gesehen zu haben.

Ein weiterer Leser berichtet von der Begegnung eines Jägers mit einem Wolf zwischen Fredelsloh und Tönnieshof. Dort soll er durch Wiesen und Felder gelaufen sein. Am Freitag war nach mehreren Sichtungen im Westharz rund um Seesen auch ein Foto aufgetaucht, das den Wolf im Landkreis Northeim zeigt.

Unterdessen wird Wolf Kurti, der am 27. April vergangenen Jahres von der Polizei im Heidekreis erschossen wurde, im Landesmuseum Hannover für eine Ausstellung präpariert. Der Wolf wurde erschossen, weil er sich immer wieder Menschen bis auf wenige Meter genähert hatte. Bei Wolf Kurti wird davon ausgegangen, dass Menschen das Tier angefüttert hatten.

Nach diesem Vorfall fordert unter anderem der Naturschutzverein Nabu eine bessere Überwachung der Wölfe in Form eines Wolfsmonitorings. In Niedersachsen ist die Zahl der nachweislich durch Wölfe getöteten Tiere von 2015 (165) leicht auf 175 in 2016 gestiegen. Das ist das Ergebnis der Riss-Statistik vom Wildtiermanagement. Das uns naheste Wolfsrudel gibt es in Niedersachsen in Ostenholz. (kmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.