Aus Ehrenamtsfonds von Harz-Energie

6250 Euro fließen in die Dörfer der Gemeinde Katlenburg-Lindau

+
Geld für die Ortschaften: Bürgermeister Uwe Ahrens und Frank Uhlenhaut von der Harz-Energie (links) halten die 6250. Das entspricht dem Betrag, der in diesem Jahr ausgezahlt wird.

Katlenburg-Lindau. Der Versorger Harz-Energie schüttet über den Ehrenamts-Fonds wieder 140 000 Euro an  Dörfer im Versorgungsgebiet aus. 6250 Euro gehen an Katlenburg-Lindau.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau gehört mit ihren sieben Dörfern zum Versorgungssgebiet von Harz-Energie. Die  6250 Euro werden direkt in die Ortschaften gehen.

Zuwendungsempfänger im vorigen Jahr waren laut Frank Uhlenhaut, Leiter des Kommunal- und Qualitätsmanagements bei Harz-Energie, die Feuerwehr Suterode mit 250 Euro für den Neubau eines Lagerraumes, die Dorfgemeinschaft Gillersheim mit 1000 Euro für Umbauten in der Festhalle, der Ortsrat Lindau mit 897 Euro für die Ergänzung der Bühne auf dem Freizeitgelände und 103 Euro für den Kauf von Brotdosen für die Erstklässler, der Ortsrat Berka mit 500 Euro für Spielgeräte auf dem Spielplatz und der Dorfladen Wachenhausen mit 500 Euro für den Betrieb des Ladens.

Die Orte Katlenburg (1000 Euro) und Elvershausen (500 Euro) haben ihre möglichen Zuschüsse aus dem Fonds angespart, um sie in diesem Jahr Projekten im Ort zukommen zu lassen, sagte Uhlenhaut,

Für dieses Jahr sind laut des Kommunalmanagers bereits vier Anträge eingegangen und positiv beschieden worden. Es sind 1500 Euro für das Projekt Naturerlebnispark Burgberg in Katlenburg, 500 Euro für die Kinderfeuerwehr Katlenburg für neue Bekleidung, 1000 Euro für die Dorfgemeinschaft Gillersheim für die Erneuerung von Heizung und Beleuchtung in der Festhalle sowie 500 Euro für den Schützenverein Wachenhausen zur Mitfinanzierung der diesjährigen Jubiläumsfeier.

Katlenburg-Lindaus Bürgermeister Uwe Ahrens dankte dem Energieversorger für sein neuerliches Engagement in den Dörfern. Das Geld helfe mit, das Ehrenamt vor Ort attraktiver erscheinen zu lassen, sagte er.

Uhlenhaut betonte, dass die Vergabe des Geldes unbürokratisch, vielfach sogar ohne die Vorlage einer Quittung erfolge. Das erleichtere den Ehrenamtlichen in den Ortschaften die Arbeit.

Geld aus dem Ehrenamts-Fonds werde es auch noch im kommenden Jahr geben. Dann erhalten die Dörfer in der Gemeinde-Katlenburg wieder insgesamt 4500 Euro, ein Betrag, der sich aus der Einwohnerzahl errechne.

Anträge über den Ortsrat

Anträge von Gruppen oder Vereinen aus den Dörfern müssten immer über den jeweiligen Ortrat gestellt werden. Dieser reiche den Antrag an die Harz-Energie weiter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.