Kinder helfen

BUND baut Baum-Erlebnispfad in Katlenburg auf

Pflanzten den Baum des Jahres 2021: Kinder vom Kinderhof am Katelbach bei der Pflanzung einer Stechpalme auf dem Gelände des BUND-Naturerlebnis-Projekts in Katlenburg.
+
Pflanzten den Baum des Jahres 2021: Kinder vom Kinderhof am Katelbach bei der Pflanzung einer Stechpalme auf dem Gelände des BUND-Naturerlebnis-Projekts in Katlenburg.

Rund um den Burgberg in Katlenburg entsteht zur Zeit ein Baum-Erlebnispfad.

Katlenburg - Initiator ist der das Projekt Naturerlebnis Katlenburg des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), das sein Domizil im Bereich der einstigen Tennisplätze auf dem Katlenburger Burgberg hat.

Den Auftakt zur Einrichtung des Pfades, die von der Bingo-Umweltlotterie mit 1600 Euro gefördert wird, bildete jetzt eine kleine Pflanzaktion: Naturerlebnis-Leiter Helmut Schröder pflanzte mit Kindern aus der Kindertagesstätte Kinderhof am Katelbach eine Stechpalme, auch Ilex, genannt auf dem Gelände des Naturerlebnis-Projekts. Der Ilex ist der Baum des Jahres 2021 und er ist neben Efeu, Buchsbaum und Eibe eine der wenigen heimischen und immergrünen Pflanzen.

Seit 1989 gibt es nun schon die Ausrufung des „Baums des Jahres“ durch die gleichnamige Stiftung mit Sitz in Rehlingen bei Lüneburg. Das bedeutet, dass es bis jetzt 32 „Bäume des Jahres“ gibt. Ziel des Baum-Erlebnispfades, der gerade am Burgberg entsteht, ist nach den Worten seines Mitinitiators Helmut Schröder, dass die Pfadnutzer all diese 32 Baumarten während des Rundgangs kennenlernen sollen. Das heißt alle 32 Bäume werden Bestandteil des Pfades sein.

Die meisten der bislang in der Baum-des-Jahres-Liste aufgeführten Bäume waren bisher schon in der Umgebung des Burgberges und auf der Streuobstwiese zu finden, fährt der Naturerlebnis-Chef fort. Nur zwei hatten noch gefehlt, und diese seien kürzlich gepflanzt worden. Schröder: Und jetzt kam die Stechpalme als Jahresbaum 2021 hinzu.

Alle Bäume werden noch im Laufe des ersten Halbjahres 2021 mit Schildern versehen, auf denen neben dem Namen auch weitere Informationen enthalten sein werden, etwa über die mögliche Nutzung oder über das, was der Baum alles könne. Auch ein QR-Code mit Verlinkung auf Bauminformationen im Internet sei geplant. Die Herstellung der Schilder sei bereits in Auftrag gegeben, so Schröder.

Eine Attraktion werde der Baum-Erlebnispfad sicherlich auch für die Nutzer des von der Gemeinde geplanten Wohnmobil-Hafens auf dem Gelände der Katlenburg sein.

Der Rundweg führe schließlich am Burgkomplex vorbei dann am Kirchhang hinunter zum Pfarrhaus dann weiter entlang des Mühlengrabens bis zum Ortseingang Wachenhausen und schließlich hinter der Burgbergschule entlang am BUND-Naturerlebnis-Gelände und den Streuobstwiesen vorbei zurück zum Burgbergkomplex.

Denkbar, so Schröder abschließend, sei später auch die Ausweitung des Projektes hin zu einem Natur-Erlebnispfad. Dieser könnte die Gewässer-Infotafeln des Angelsportvereins Katlenburg mit einbinden.

Vielleicht, so die Idee, könnte es auch an verschiedenen Stellen des etwa 2,5 Kilometer langen Pfades Stationen mit Bewegungsspielen für die ganze Familie geben. Erste Gespräche mit der Gemeinde Katlenburg-Lindau habe es darüber schon gegeben, sagt der Leiter des BUND-Naturerlebnis-Projekts.

(Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.