1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Katlenburg-Lindau

Katlenburger Feuerwehr hat 27 Prozent mehr Einsätze

Erstellt:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Beförderungen bei der Feuerwehr Katlenburg: Das Bild zeigt die Beförderten, die übernommenen Aktiven und erfolgreiche Lehrgangsteilnehmer mit dem Kommando sowie Gemeindebrandmeister Sven Helmold (links), dem Vize-Abschnittsbrandmeister Dirk Spiller (rechts) und Ortsbrandmeister Martin Niehoff (2.v. rechts).
Beförderungen bei der Feuerwehr Katlenburg: Das Bild zeigt die Beförderten, die übernommenen Aktiven und erfolgreiche Lehrgangsteilnehmer mit dem Kommando sowie Gemeindebrandmeister Sven Helmold (links), dem Vize-Abschnittsbrandmeister Dirk Spiller (rechts) und Ortsbrandmeister Martin Niehoff (2.v. rechts). © Feuerwehr Katlenburg

Die Ortsfeuerwehr Katlenburg hatte im vergangenen Jahr einen rapiden Anstieg an Einsätzen zu verzeichnen.

Katlenburg - Das ging aus dem Jahresbericht von Ortsbrandmeister Martin Niehoff in der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Katlenburg hervor. Die Wehr hatte insgesamt 75 Einsätze, im Vorjahr waren es nur 59. Die Steigerung betrug demnach 27 Prozent.

Laut Niehof gab es 16 Brandeinsätze und nachbarlichen Löschhilfen, 54 Hilfeleistungen und 5 Fehlalarme. Der Ortsbrandmeister wies besonders auf größere Vegetationsbrände hin. So mussten in den Gemarkungen Berka und Wachenhausen Flächenbrände in bisher unbekannten Dimensionen bekämpft werden. Darüber hinaus war eine Gruppe aus Katlenburg mit dem Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz (LF-KatS) an einem überörtlichen Waldbrandeinsatz der Kreisfeuerwehrbereitschaft in der Sächsischen Schweiz vom 8. bis 11. August 2022 beteiligt.

Auch erwähnte der Wehrchef einen mehrtägigen Einsatz nach einem Ölunfall im Gemeindegebiet, in dessen Verlauf die Einsatzkräfte verschiedene Einsatzstellen an und auf der Rhume mit Booten anfahren und Hilfe bei der Ölbeseitigung leisten mussten. Bei drei Übungen mit weiteren Wehren aus dem Gemeindegebiet hätten die Aktiven der Stützpunktwehr Katlenburg ihre Einsatzbereitschaft gezeigt und den Beweis für eine gut funktionierende überörtliche Zusammenarbeit innerhalb der Gemeindefeuerwehr geliefert.

Der Auftrag zur Beschaffung eines Einsatzleitwagens mit moderner Funktechnik ist laut Niehoff von der Gemeinde bereits vergeben worden. Aufgrund langer Lieferzeiten sei mit der Indienststellung leider erst im Jahr 2024 zu rechnen. Zur effektiven Lageerkundung sei eine Drohne angeschafft worden, so Niehoff weiter. Sie sei komplett aus Eigenmitteln des Feuerwehrvereins finanziert worden.

Ein freudiges Ereignis war nach Aussage des Ortsbrandmeisters die erfolgreiche Teilnahme der Kinderfeuerwehr an den Kreiswettbewerben in Bodenfelde. Dort sei der dritte Platz erreicht worden. Die Gesamtzahl der Dienststunden im Jahr 2022 hat sich nach dem Jahresbericht des Ortsbrandmeisters auf 5538 Stunden belaufen.

Aus der Jugendfeuerwehr wurde Fabian Niehoff in die aktive Wehr übernommen. Besonders positiv hervorzuheben sei die Übernahme von Marie Neidhardt und Jennifer Stöhr, da beide als Quereinsteigerinnen ohne vorherige Jugendfeuerwehrzugehörigkeit den Weg in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Katlenburg gefunden hätten.

Befördert wurden in der Hauptversammlung folgende aktiven Mitglieder:

Martin Kruse und Nico Stöhr zu Feuerwehrmännern, Emilia Eggers zur Oberfeuerwehrfrau, Collin Semmler und Rafal Pruszkowski zu Oberfeuerwehrmännern, Lena Volkmann zur Hauptfeuerwehrfrau, Sebastian Schulz zum Hauptfeuerwehrmann, Tamara Horn zur Löschmeisterin und Marcus Heiligenstadt zum Löschmeister.

In der anschließenden Versammlung des Feuerwehrvereins berichtete Vorsitzender Niehoff, dass die Aktivitäten des Vereins aufgrund der Pandemie erneut stark reduziert werden mussten. Der „Hüttenzauber“, das Osterlagerfeuer und Knobelabend konnten erneut nicht stattfinden. Der Mitgliederstand sei aber mit 362 Mitgliedern um 9 Personen gegenüber dem Vorjahr gewachsen.  (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare