„German Dance Trophy“ in Lindau

Katlenburger Tänzerinnen sind Deutsche Meisterinnen

+
Krönten ihren Auftritt mit dem Meistertitel: Die Showteens II der Tanzschule Kerstin Baufeldt gewann in der Schülerklasse.

Lindau. Tanzgruppen aus ganz Deutschland zeigten über Pfingsten bei der German Dance Trophy (GDT) in Lindau ihr Können. 64 Starts mit 700 Tänzern waren zu sehen.

Die German Dance Trophy ist die Deutsche Meisterschaft im Tanzen der Interessengemeinschaft Deutscher Musikverbände. Ein Meistertitel und mehrere Gold-Medallien blieben in der Gemeinde Katlenburg-Lindau, denn „Showwteens II“ holten mit ihrem Rennfahrer-Tanz in der Schülerklasse Gold und den Titel Deutscher Meister. 

Fünf Gruppen der Katlenburger dabei

Die Katlenburger Tanzschule war als einziger niedersächsischer Vertreter dabei und schickte fünf Gruppen ins Rennen. Eine Goldmedaille gab es für die „Showteens I“ in der Schülerklasse sowie für „Dance Attack“ und die „Showgirls“ in der Hauptklasse.

Großes Tanztreffen in Lindau

Zum dritten Mal fand der Tanzwettstreit zeitgleich mit der Musikmeisterschaft (GCM) statt. „Gerade im Süddeutschen Raum haben Musikvereine auch Tanzgruppen, weshalb der gemeinsame Wettstreit ideal ist“, sagte der rheinland-pfälzische Landesverbands-Chef Michael Schappert. „In mehreren Ländern gibt es eine Landesmeisterschaft, bei der sich die Gruppen für die GDT qualifizieren müssen“, fügte die Landesverbands-Chefin aus Baden-Württemberg, Ursula Heinrich, hinzu. „In Niedersachsen gibt es diesen Landesentscheid noch nicht“, sagte Wolfgang Kühne, Präsident des Musikverbandes Niedersachsen. Sollten mehr Tanzgruppen zum Musikverband kommen, wäre ein Landesentscheid denkbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.