Ordination in der St.-Johannes-Kirche durch Regionalbischöfin Adelheid Ruck-Schröder

Lars Peinemann ist neuer Pastor in Katlenburg

Auf der Treppe der Katlenburger Kirche: Der neue Pastor, Lars Peinemann (Mitte), mit den Gratulanten Regionalbischöfin Dr. Adelheid Ruck-Schröder (v.l.), Patrick Spitzenberger, Janek Schröder, Pastorin Johanna Hesse, Superintendent Jan von Lingen und Kirchenvorstandsvorsitzende Ina Danne.
+
Auf der Treppe der Katlenburger Kirche: Der neue Pastor, Lars Peinemann (Mitte), mit den Gratulanten Regionalbischöfin Dr. Adelheid Ruck-Schröder (v.l.), Patrick Spitzenberger, Janek Schröder, Pastorin Johanna Hesse, Superintendent Jan von Lingen und Kirchenvorstandsvorsitzende Ina Danne.

Jetzt hat die St.-Johannes-Gemeinde Katlenburg offiziell wieder einen Pastor.

Katlenburg - Regionalbischöfin Dr. Adelheid Ruck-Schröder ordinierte Lars Peinemann in der St.-Johannes-Kirche auf dem Katlenburger Burgberg zum Pastor im Probedienst.

Dass der 30-Jährige nach Katlenburg kommen werde, hatte die Superintendentur Northeim schon Mitte August bekannt gegeben. Peinemann tritt die Nachfolge des Ehepaars Kristina Wollnik-Hagen und Stefan Wollnik an, das sich die Pastorenstelle drei Jahre lang geteilt hatte und im Frühjahr nach Hannover gewechselt war.

„Wir brauchen jemanden wie Sie, der vermittelt, der vernetzen kann, der Verbundenheit sucht und keine Berührungsängste hat,“ sagte die Regionalbischöfin in ihrer Predigt.

Für Peinemann, der sein Vikariat in Kirchheim unter Teck am Rand der Schwäbischen Alb absolviert hat, ist die Stelle in Katlenburg, Suterode und Wachenhausen seine erste Pfarrstelle.

Lars Peinemann sei weit rumgekommen, sagte Ruck-Schröder. Geboren und getauft in der Nähe von Hamburg, sei er aufgewachsen in Freudenstadt im Schwarzwald. Studiert habe er in Tübingen und Greifswald und sein Vikariat habe er letztlich an der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg absolviert. Vielfältig habe er sich zudem in Studierendenorganisationen, in der Kinderkirche und in Musikbands als Schlagzeuger und Gitarrist engagiert.

In der elften Klasse sei Peinemann dann bei einem Auslandsjahr in den USA mit einer evangelischen Freikirche in Kontakt gekommen und habe auch da keine Berührungsängste gezeigt, mit ihnen Christsein zu leben.

Nach dem Abitur hatte Peinemann zudem ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Diakonie in Rotenburg an der Wümme absolviert – wieder ein bisschen weiter in den Norden, in die Nähe der Großeltern, die damals in Verden lebten. Dies sei der erste Kontakt mit der hannoverschen Landeskirche gewesen. „Und nun hat Sie Ihr Weg nach Katlenburg geführt, dafür danken wir Gott,“ sagte Dr. Adelheid Ruck-Schröder.

Bei der Ordination assistierten der Regionalbischöfin Patrick Spitzenberger und Janek Schröder als Studienfreunde Peinemanns sowie Pastorin Johanna Hesse (Gillersheim) und die Kirchenvorstandsvorsitzende Ina Danne.

Auch Katlenburg-Lindaus Bürgermeister Uwe Ahrens sowie die Ortsbürgermeister von Katlenburg, Suterode und Wachenhausen, Ilse Schwarz, Jan Zimmermann und Ralf Schwarz, hießen den verheirateten Familienvater in einem gemeinsamen Grußwort in der St.-Johannes-Kirchengemeinde willkommen. Zur Eingewöhnung überreichte der Superintendent des Kirchenkreises Leine-Solling, Jan von Lingen, dem passionierten Fahrradfahrer Peinemann ein kleines Survival-Paket.  (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.