1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Katlenburg-Lindau

Katlenburg-Lindau hat Projekte für 3,7 Millionen Euro in 2023 im Visier

Erstellt:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Der Thieplatz in Berka: Er soll umgestaltet werden. 890 000 Euro sind dafür vorgesehen.
Der Thieplatz in Berka: Er soll umgestaltet werden. 890 000 Euro sind dafür vorgesehen. © Axel Gödecke

Auch im kommenden Jahr wird die Gemeinde Katlenburg-Lindau wieder ein großes Investitionsvolumen stemmen und im Haushalt 2023 verankern.

Katlenburg-Lindau - Möglich machen es nach wie vor das Dorfentwicklungsprogramm „Wir 5 im Rhumetal“ und das Dorferneuerungsprogramm.

Die Verwaltung hat neun Anträge für größere Projekte im Gemeindegebiet gestellt. Rund 3,7 Millionen Euro wird sie dafür im Haushaltsplan 2023 einstellen. Sie hofft, wie Bürgermeister Uwe Ahrens in der kürzlichen Bauausschusssitzung ausführte, auf 90 Prozent Zuschüsse aus dem Förderprogramm, und zwar jeweils für alle Projekte. Das sei erfreulicherweise deutlich mehr als die sonst üblichen 63 Prozent, weil die Gemeinde in diesem Jahr 2022, also dem Jahr der Antragstellung, als finanzschwache Gemeinde eingestuft sei.

Mit dabei sei im kommenden Jahr nach Ahrens Worten das seit mindestens zehn Jahren wohl größte Bauvorhaben in der Gemeinde: die Sanierung und Ausbau der Ortsdurchfahrt in Wachenhausen. Sie wird insgesamt mit 6,5 Millionen Euro zu Buche schlagen, wobei der Landkreis vier Millionen Euro trägt, weil es sich um eine Kreisstraße handelt. Die restlichen 2,5 Millionen Euro müsse die Gemeinde tragen, da auch der Kanal und Versorgungsleitungen sowie die Gehwege erneuert würden.

Zur Finanzierung des Eigenanteils für die Straßenseitenbereiche (also außer Kanal und Versorgung) in Höhe von 515 000 Euro habe die Gemeinde ebenfalls einen Förderantrag beim Amt für regionale Entwicklung gestellt. Es soll aus dem noch bis Ende 2023 für Wachenhausen verlängerten Dorferneuerungsprogramm gefördert werden. Die Gemeinde hofft auch hier auf einen 90-Prozent-Zuschuss. Die Leitungssanierungen in der Straße seien über Gebühren zu finanzieren.

Zweitgrößtes Vorhaben im kommenden Jahr im Gemeindegebiet ist der geplante Ausbau des Thieplatzes in Berka für fast 890 000 Euro, gefolgt vom zweiten Abschnitt des Ausbaus der Marienstraße in Lindau für rund 800 000 Euro. Weitere größere Brocken in der Planung für 2023, die aus dem Dorfentwicklungsprogramm gefördert werden sollen, sind:

-  der Ausbau der Straße Im Siek in Gillersheim für rund 625 000 Euro sowie

-  der Umbau des Sporthauses einschließlich der Umrüstung der Flutlichtanlage am Sportplatz in Elvershausen für rund 500 000 Euro.

Hier die restlichen öffentlichen Projekte, für die die Gemeindeverwaltung Förderanträge gestellt hat und die 2023 möglichst realisiert werden sollen:

-  Schaffung eines Wohnmobilstellplatzes mit vier Stellplätzen an der Rhume in Katlenburg (Kosten: rund 170 000 Euro),

-  Sanierung des Fußweges auf dem Friedhof Lindau (rund 90 000 Euro),

-  Pflasterung des Fußweges mit Abfangen der Böschung zum Siechenanger in Lindau (rund 55 000 Euro) und

-  Erweiterung der Straßenbeleuchtung in Katlenburg entlang des Fußweges in Richtung Berka (rund 30 000 Euro).

Sollten einzelne Projekte vom Amt für regionale Landesentwicklung nicht genehmigt werden, beispielsweise aus Geldmangel, dann dürfte sich deren Umsetzung verzögern, heißt es aus der Gemeindeverwaltung. Aber man sei zuversichtlich. (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare