„So geht Dorf!“

Neue Imagekampagne der Gemeinde Katlenburg-Lindau

Die neue Imagekampagne für die Gemeinde Katlenburg-Lindau betreuen, (oben von links) Kathrin Bode, Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens und Sascha Preußner sowie (unten von links) Ratsmitglied Roy Walowsky und der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Volker Mönnich. Sie stehen hier auf und vor einem Klettergerüst.
+
„So geht Dorf!“_ Die neue Imagekampagne für die Gemeinde Katlenburg-Lindau betreuen, (oben von links) Kathrin Bode, Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens und Sascha Preußner sowie (unten von links) Ratsmitglied Roy Walowsky und der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Volker Mönnich.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau poliert ihr Image auf. „So geht Dorf!“ heißt ihr neuer Wahlspruch mit der als Hashtag dienenden Postleitzahl 37191 und der zum Logo erkorenen Katlenburg im Hintergrund. Das Doppelkreuz des Hashtags weist dabei auf die Verknüpfung im Internet hin.

Katlenburg-Lindau – Die Kampagne fußt auf dem neu entwickelten Webauftritt www.sogehtdorf.de, der wiederum mit der Homepage der Gemeinde www.katlenburglindau.de sowie mit den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram mit inzwischen zusammen knapp 1500 Followern verbunden ist.

Die Gemeinde mit ihren über 7000 Einwohnern in ihren sieben Dörfern übernimmt mit der Initiative eine Vorreiterrolle im Landkreis Northeim. Dabei will sie nicht nur die Darstellung der Gemeinde nach außen offensiv gestalten und verbessern, sondern zugleich auch eine Plattform für das Leben der Bürger und identitätsstiftend sein.

„Wir wissen doch alle, der Prophet gilt nichts im eigenen Land, Vieles wird mit den Jahren als selbstverständlich wahrgenommen und nicht mehr als etwas Besonderes. Das wollen wir ändern“, sagt Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens. Er hat zusammen mit dem Mitglied des Gemeinderates und Impulsgeber Roy Walowsky noch die Plattform-Betreuerin und Marketing-Expertin Kathrin Bode aus Berka sowie den IT-Verantwortlichen der Verwaltung, Sascha Preußner, mit ins Boot geholt.

„Wir haben viele tolle Angebote hier, lassen wir uns darüber reden“, sagt Roy Walowsky. „Ich höre immer wieder, dass Einwohner sagen, ich habe gar nicht gewusst, was es hier alles gibt“, stellt Katrin Bode fest.

Dazu gehören Darstellungen über alles, was eine Region liebens- und lebenswert macht: Aktivitäten ihrer Menschen, ihrer Vereine und Verbände, ihrer Einzelhändler, Gastronomen, Unternehmen, Ärzte, Apotheker, der Gemeindeverwaltung und anderes mehr.

Dabei soll der Auftritt nicht nur über das vielfältige Angebot und ihre Menschen in der Gemeinde informieren und ihre Schokoladenseiten beispielsweise mit Fotogalerien aufzeigen, sondern den Einwohnern auch die Möglichkeit bieten, sich selbst in Initiativen zu organisieren, beispielsweise für den Hundespaziergang oder Geschichten zu erzählen, erläutern die Initiatoren.

Kathrin Bode nennt dafür ein Beispiel aus der jüngsten Corona-Zeit, als der singende Bäckermeister Jojo Schulze aus Berka auf seinen Backwaren sitzen zu bleiben drohte, weil seine Kunden glaubten, sein Geschäft sei geschlossen. Das bekam jemand mit, der veröffentlichte einen Aufruf in den sozialen Medien, der zigfach geteilt wurde. Die Folge: Das Problem war zwei Stunden später gelöst, weil die Kunden seinen Laden „leer“ gekauft hatten, berichtete Kathrin Bode.

Das neue Logo steht in Varianten beispielsweise auch für Kultur-, Sport-, und Wirtschaftsaktivitäten zur Verfügung. Finanziert wird die Kampagne aus dem Topf für wirtschaftsfördernde Aktivitäten, der mit 10 000 Euro gefüllt ist. Der Webauftritt wird von Kathrin Bode moderiert, über ein Kontaktformular können Beiträge für den Bürger-Blog zugeschickt werden.

Von Hans-Peter Niesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.