Stressabbau im Grünen

Angebot zum „Tag des Waldbadens“ am 20. Juni in Katlenburg

Einladung zum Waldbaden: Drei Stunden dauert die Aktion mit Helmut Schröder, bei der es gilt, die Natur zu entdecken, aber auch Stress abzubauen.
+
Einladung zum Waldbaden: Drei Stunden dauert die Aktion mit Helmut Schröder, bei der es gilt, die Natur zu entdecken, aber auch Stress abzubauen.

Am 20. Juni ist „Tag des Waldbadens“ – Anlass für den Waldpädagogen und frisch gebackenen Natur- und Achtsamkeitstrainer, Helmut Schröder, einen besonderen Ausflug in den Wald beim Katlenburger Burgberg anzubieten.

Katlenburg – Drei Stunden von 10 bis 13 Uhr heißt es, unter dem Motto „Den Wald mit allen Sinnen erleben“ die Natur zu erkunden und dabei die Seele baumeln zu lassen. Allein der Aufenthalt im Wald habe für viele Menschen eine gesundheitsfördernde Wirkung, so Schröder. In Japan seien Waldbesuche sogar seit Jahren Teil der Gesundheitsvorsorge.

Shinrin-yoku

Der Begriff „Shinrin-yoku“ bedeute übersetzt „Waldbaden“ und sei eine lange japanische Tradition, erklärt Schröder. 2012 wurde an japanischen Universitäten sogar ein eigener Forschungszweig „Waldmedizin“ eingerichtet. Denn mit einem Waldspaziergang stärke man unter anderem das Immunsystem, es hebe sich die Stimmung und der Blutdruck ginge runter, nennt er einige positive Aspekte.

Los geht das „Gesundheitsstudio im Wald“ mit Schröder am Naturerlebnis Katlenburg auf dem Burgberg. Hier wurde das ehemalige Tennisheim mit den dazugehörigen Plätzen in eine grüne Entdeckungslandschaft verwandelt. Da wachsen die verschiedensten Kräuter, Bienen summen um die Stöcke herum, und ein Barfußpfad führt an dem „Garten des Grauens“, einem Schottergarten, vorbei und macht so auf ökologische Missstände aufmerksam.

Naturapotheke Wald

Die Teilnehmer werden den Wald erkunden, Gehölze angucken, die Naturapotheke Wald kennenlernen und Natur erfahren dürfen. Während der dreistündigen Tour werden nur etwa zwei Kilometer auf dem Burgberg zurückgelegt. Deshalb bleibt auch Zeit für gegenseitiges Kennenlernen und viele Atem- und Bewegungsübungen zwischen den großen Bäumen des Waldes. Der Stress des Alltags kann dabei abgelegt werden. Schröder möchte, dass die Teilnehmer auch später noch von den Übungen profitieren und sie selbst immer, wenn sie sich gestresst fühlen, machen können.

Der 62-Jährige hat sich schon seit Langem der Natur und dem Vermitteln vom Leben in der Natur verschrieben. Bereits seit 2001 ist er zertifizierter Natur- und Landschaftsführer, seit 2015 Waldpädagoge und seit Mai Natur- und Achtsamkeitstrainer, um nur einige Qualifizierungen zu nennen.

Anmeldungen sind bis 11. Juni über die Kreisvolkshochschule (kvhs-northeim.de) Northeim möglich. Die Teilnahme kostet 11,20 Euro. Es gelten die aktuell gültigen Corona-Bestimmungen, genauere Infos gibt es bei der Anmeldung. Geeignete Bekleidung und festes Schuhwerk sind für das Waldbaden erforderlich.

BUND Naturerlebnis Katlenburg

Das BUND Naturerlebnis Katlenburg (NEK) befindet sich in unmittelbare Nähe der Burgbergschule. Es hat sich seit 2018 aus einem ehrenamtlichen Engagement heraus auf dem ehemaligen Tennisgelände des TSV Katlenburg entwickelt.

Das Tennisheim ist nun eine Begegnungsstätte in Sachen Natur geworden, auf den Tennisplätzen wurde unter anderem ein Barfußpfad angelegt, und jede Menge Ideen zum Schutz von Tieren und Pflanzen haben Einzug gehalten.

Seit 2018 wurden auf dem Gelände über 30 Entdeckungs- und Erlebnisstationen zur Natur- und Umweltpädagogik entwickelt, so Initiator Helmut Schröder. 1200 Exkursionsteilnehmer konnten begrüßt werden.

Bisher laufen zudem mehrere Projekte der Bingo-Umweltstiftung. Seit 2019 die Aktion „Streuobstwiesenretter“ und in diesem Jahr die Tomatenakademie, der Bienengarten „Zeidlerei“ sowie das Fledermausprojekt. Vorgesehen ist auch, sich mit zehn Angeboten unter anderem zu „Majas wilden Schwestern“ im Sommerferien-Programm der Gemeinde einzubringen. Zudem sei für den 14. August eine Fledermausnacht im „Waldhotel“ geplant, so Schröder. Für das kommende Jahr möchte sich das Naturerlebnis Katlenburg auch bei der Landesgartenschau in Bad Gandersheim beim „Grünen Klassenzimmer“ engagieren.

Verantwortlicher Projektleiter im NEK ist Waldpädagoge, Streuobstpädagoge, „Klimakönner“ und Natur- und Achtsamkeitstrainer Helmut Schröder. Er wird von Wolfgang Heere, Jürgen Krämer und Heinz Staab in seinem Engagement tatkräftig unterstützt.

Weitere ehrenamtliche Mitarbeiter sind im Team gern gesehen und können sich per E-Mail an hus.schroeder@freenet.de wenden. Weitere Informationen gibt es unter https://bund-naturerlebnis-katlenburg.jimdofree.com/ (Rosemarie Gerhardy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.