Ortsrat stellt Wunschliste für Haushalt 2021 auf

Gemeinde plant Wohnmobilstellplatz auf dem Burgberg in Katlenburg

Der Burgberg in Katlenburg: In der Kuhstallruine (unten links, das Gebäude ohne Dach) soll ein Wohnmobilstellplatz entstehen. Dafür erhofft sich die Gemeinde einen Zuschuss aus dem Dorfentwicklungsprogramm.
+
Der Burgberg in Katlenburg: In der Kuhstallruine (unten links, das Gebäude ohne Dach) soll ein Wohnmobilstellplatz entstehen. Dafür erhofft sich die Gemeinde einen Zuschuss aus dem Dorfentwicklungsprogramm.

Der Ortsrat Katlenburg hat die Investitionswünsche der Ortschaft für den Haushalt der Gemeinde für 2021 aufgelistet, darunter den Bau eines Wohnmobil-Stellplatzes.

Katlenburg - Der Stellplatz – es wäre der erste offizielle im Gemeindegebiet – soll innerhalb der Ruine des Kuhstalls entstehen. Für das 220 000 Euro teure Projekt hat die Gemeinde bereits einen Förderantrag auf Zuschüsse aus dem Dorfentwicklungsprogramm gestellt und kalkuliert mit einer Förderung von 63 Prozent.

Der Platz soll Raum für sechs Wohnmobile bieten und mit Ver- und Entsorgungsstationen ausgerüstet sein. Dafür müssen zuvor die maroden Wände bis auf etwa einen Meter Höhe abgetragen werden, sodass ein Mauerring mit zwei Einfahrten vom jetzigen Parkplatz davor stehen bleiben wird.

Laut Bauamt der Gemeinde sollen Automatensäulen für Frischwasser und Strom installiert werden. Die Entsorgungsstation für Abwasser soll kostenfrei nutzbar werden. Dafür müssen 70 Meter Abwasserleitung in Richtung Bücherscheune und eine dünne Trinkwasserleitung verlegt werden.

Wunsch Nummer 1b des Ortsrates für den Etat 2021 ist laut Ortsbürgermeisterin Ilse Schwarz eine weitere Baumaßnahme aus dem Dorfentwicklungsprogramm: Die Sanierung der Mauern des Haupthauses der Katlenburg. Der zweite Abschnitt ist mit 238 000 Euro beantragt.

Nötig sei für 2021 als zweiter Wunsch auch die Erneuerung der abgängigen Lautssprecheranlage für die Friedhofskapelle. Auf den Plätzen drei und vier der Investitionsliste des Ortsrates folgen der Endausbau der Straße Am Schiefen Berg, da die Bauflächen schon gut bebaut seien, sowie als Merkposten der Ausbau der Steinbreite, allerdings erst nach entsprechender Anhörung der Anlieger, so Ilse Schwarz.

Zudem vergab der Ortsrat Zuschüsse aus seinen Verfügungsmitteln an Vereine. Aus dem Jugendfördertopf bekommen der TSV, der Angelverein, der Musikverein und die Feuerwehr jeweils 500 Euro. Aus den Allgemeinmitteln zur Vereinsförderung bekommen der Schützenverein 300 Euro und der Sozialverband 100 Euro.

Zudem vergab der Ortsrat aus dem Fonds der Harzenergie 700 Euro an die Jugendfeuerwehr und 300 Euro an den Schützenverein.

(Von Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.