Freude vor Ort

Katlenburger Retter hatten Losglück und bekamen Katastrophenschutz-Fahrzeug

+
Empfang für das neue Einsatzfahrzeug: Die Ortsfeuerwehr Katlenburg (rechts im Bild) freute sich mit Vertretern aus Politik und Feuerwehr über das Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (Mitte). F

Katlenburg – Mit einem Festakt und mehr als 100 Gästen feierte die Ortsfeuerwehr Katlenburg die Übernahme des neuen Katastrophenschutz-Fahrzeugs im Wert von  230 000 Euro.

308 identische Fahrzeuge mit Mercedes-Fahrwerk und Fahrzeugaufbau von Rosenbauer werden vom Bund in ganz Deutschland verteilt.

Die Ortsfeuerwehr hatte sich um das Fahrzeug beworben und kam am Ende mit Einbeck in die engere Wahl. Schließlich entschied das Los, und der Wagen kam zur Stützpunktfeuerwehr Katlenburg, erinnerte ein glücklicher Ortsbrandmeister Martin Niehoff.

Bereits das Vorgängerfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug (LF) 16 TS wurde 1986 vom Bund zur Verfügung gestellt. Es löste damals ein Fahrzeug aus 1963 ab. Mehrmals waren Katlenburger Feuerwehrleute mit dem zur Kreisfeuerwehrbereitschaft II gehörenden Fahrzeug bei Hochwasser-Einsätzen deutschlandweit dabei. Als Beispiele nannte er Dessau und Bad Gandersheim.

 Eine Gruppe aus 22 Einsatzkräften sind, so Niehoff, mit Melder ausgestattet und immer bereit. Die 308 Fahrzeuge sind alle gleich ausgestattet mit zwei Pumpen, 1000-Liter-Tank, Tauchpumpe, Stromaggregat, 30-B-Schläuchen und mehr. Das habe den Vorteil, dass bei mehrtägigen Einsätzen die Fahrzeuge vor Ort bleiben, während die geschulten Einsatzkräfte ausgetauscht werden können.

Niehoff dankte dem Vorgängerkommando der Ortsfeuerwehr, das den Anbau an die Fahrzeughalle vor elf Jahren entsprechend groß erweitert habe, sodass Großfahrzeuge hineinpassen.

Dieses Fahrzeug könne auch europaweit zum Einsatz kommen, sagte Bundestagsabgeordneter Dr. Roy Kühne, der symbolisch mit dem Ersten Kreisrat Jörg Richert und der Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt den Schlüssel an Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens weitergab. „Das ist ein bombastischer Tag. Wann erhält man so ein super ausgestattetes Fahrzeug zum Nulltarif“, freute sich Ahrens und gab den Schlüssel an Gemeindebrandmeister Sven Helmold weiter. „Die Mühen der letzten Jahre haben sich gelohnt“, sagte Helmold und bezeichnete das Fahrzeug als Bereicherung für die Feuerwehren der Gemeinde.

„Wir werden beweisen, dass wir das Fahrzeug zu recht bekommen haben“, sagte Vize-Abschnittsleiter Dirk Spiller, „Wir haben das Fahrzeug verdient“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.