1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Kreis Northeim: Keine Corona-Tests mehr in Kita und Schule

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kathrin Plikat

Kommentare

Buntstifte mit Coronatest in Federmappe.
Ab sofort gibt es in Schulen und Kita keine Testpflicht mehr (Symbolbild). © Swen Pförtner/imago

Die bislang geltende Testpflicht in Kindertagesstätten und Schulen im Landkreis Northeim ist mit der neuen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vorbei. Das hat die Northeimer Kreisverwaltung am Montag mitgeteilt.

Northeim - Allerdings stelle das Land für alle Kinder ab drei Jahren in Betreuungseinrichtungen und Schulen zunächst weiterhin drei Corona-Tests pro Woche zur Verfügung, um das freiwillige Testen zu ermöglichen, heißt es weiter.

Seit Montag ist auch das Tragen einer Maske in Schulen nicht mehr verpflichtend, so Kreis-Sprecherin Tanita Schebitz. Nach ihren Worten wurden aber nicht alle Vorschriften der Corona-Verordnung aufgehoben: Weiterhin verpflichtend bleibe demnach das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Personennahverkehr.

Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr sei demnach eine Maske mit FFP2-Schutzniveau verpflichtend, ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr müsse mindestens eine medizinische OP-Maske getragen werden.

Mit der Verlängerung der sogenannten Absonderungsverordnung bleiben die meisten Regelungen zur Quarantäne laut Landkreis bestehen. Neu ist, dass Schüler und Kinder in Tagesstätten als Kontaktpersonen von Corona-Infizierten künftig von der Quarantäne befreit sind, wenn der Corona-Kontakt in Schule oder Kita stattgefunden hat und keine Symptome auftreten, so die Northeimer Kreisverwaltung.

Verpflichtend sei dagegen weiterhin, dass ein positiver Corona-Schnelltest durch einen PCR-Test bestätigt werden müsse. Bei einer Corona-Infektionen müssen sich die Betroffenen laut Mitteilung weiterhin in der Regel für 10 Tage in häusliche Isolation begeben.

Das sogenannte Freitesten durch einen POC-Antigentest sei bei Erwachsenen nach frühestens sieben, bei Kindern und Jugendlichen nach frühestens fünf Tagen möglich. Enge Kontaktpersonen von Infizierten müssen sich weiterhin ebenfalls in Quarantäne begeben. Davon befreit sind aber Personen, die innerhalb der vergangenen 90 Tage eine zweite Impfung erhalten haben, die bereits dreimal geimpft sind oder aufgrund einer Impfung und überstandener Infektion als „geboostert“ gelten sowie die als frisch genesen gelten, also innerhalb der vergangenen drei Monate mit Corona infiziert waren und bei denen der positive PCR-Test länger als 28 Tage zurückliegt. (kat)

Auch interessant

Kommentare