Krankentransport-Wache von R+ MediTransport in Northeim wächst in die Höhe

Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
+
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe

Die Bauarbeiten am Neubau unterhalb der Helios Albert-Schweitzer-Klinik schreiten planmäßig voran. Die Wände des Kellergeschosses, in dem zukünftig die Einsatzfahrzeuge ihren Platz finden werden, füllen bereits die entstandene Baugrube. So konnten die Wände für das Kellergeschoss aufgestellt und verfüllt werden. Die zukünftigen Park- und Rangierflächen sind geschottert und verdichtet.

Nach Verzögerungen bei der Erteilung der Baugenehmigung und in der Rohstoffbeschaffung, konnten die Vermessungs- und Erdbauarbeiten am 20.05.2021 beginnen. Seitdem schreitet das Bauvorhaben nun gemäß Bauzeitenplan voran.

Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe

Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe
Krankentransport-Wache in Northeim wächst in die Höhe © Fotos: Christian Reinhard

Neben dem Baukran erheben sich auf dem 2.500 m2 großen Grundstück der R+ Services GmbH & Co. KG nun auch die Wände des Kellergeschosses für die neue Krankentransport-Wache. Dazu wurden Filigranwände produziert, aufgestellt und mit Beton verfüllt. Sobald die Filigrandeckenteile das Kellergeschoss von oben verschließen, beginnt die Vorinstallation der technischen Gewerke. Es werden also erste Kabel, Rohre und Leitungen verzogen. Parallel zu diesen Arbeiten werden im unteren Bereich der Baustelle die Entwässerungsarbeiten fortgesetzt. Neben den vier Krankenwagen beherbergt das Kellergeschoss zukünftig Hausanschluss- und Lagerräume.

Anfang August sollen dann auch die Mauerarbeiten des Erdgeschosses abgeschlossen und die Etage mit den Büro- und Sozialräumen mit einer Decke versehen sein. Mit Fertigstellung des Neubaus werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des bisherigen Standortes in Einbeck zunächst mit insgesamt vier Einsatzfahrzeugen in den neuen Standort umziehen. Spätestens ab 01.03.2022 sollen, durch die zentrale Lage der neuen Krankentransport-Wache, dann die Wartezeiten für Gesundheitseinrichtungen sowie Patientinnen und Patienten weiter sinken.

Weitere Informationen

zu R+ MediTransport finden Sie unter https://www.rplus-gruppe.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.