Reptil lag vor der Haustür

Ein Meter lange Schlange löst in Kreiensen Polizeieinsatz aus

Wurde von Anwohnern gefunden: Eine Kornnatter.
+
Wurde von Anwohnern gefunden: Eine Kornnatter.

Kreiensen. Was für ein Schreck  für Einwohner von Kreiensen: Am Mittwoch fanden sie eine ein Meter lange Schlange vor ihrer Haustür. Die alarmierten Polizisten gaben Entwarnung.

Anwohner der Beulshäuser Straße hatten gegen 20.45 Uhr vor ihrer Haustür das Tier entdeckt und die Polizei alarmiert. „Die Beamten aus Bad Gandersheim zeigten sich sachkundig und verifizierten das Reptil als ungiftige und harmlose Kornnatter“, berichtete ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Mitarbeiter des Notdienstes der Stadt Einbeck fingen das rund einen Meter lange Reptil ein und transportierten es zur Schlangenfarm in Schladen, berichtete die Polizei. 

Quelle: Pro Sieben/Glomex

Die Kornnatter gehört nicht zu den heimischen Schlangenarten wie zum Beispiel die Ringelnatter, sondern ist  in Nordamerika beheimatet. Daher könnte es sein, dass dieses in Kreiensen gefundene Tier entweder ausgesetzt wurde oder irgendwo aus einem Terrarium getürmt ist.

Kornnattern sind in der Dämmerung und in der  Nacht aktiv und ernähren sich von kleinen Säugern, Amphibien, Reptilien und Vögeln.

Kasseler haben vor einigen Jahren eine gefundene Schlange bei sich aufgenommen. Mehr dazu hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.