Umbau kostete 115.000 Euro

Schulzentrum in Greene hat eine neue Mensa

+
Genossen nach der Einweihung der Mensa Kaffee und Kuchen: (von links) Schulleiter Sascha Schill, Kreisschulausschuss-Vorsitzende Nadine Seifert-Doods, Regierungsschuldirektor Stefan Hetzer, Fachbereichsleiter Schule des Landkreises Jörg Richert, stellvertretende Bürgermeisterin Einbeck Antje Sölter und Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.

Greene. Hell, mit grüner Farbe an Wänden und Stühlen, zwei lange Tische – so sieht die neue Mensa der Haupt- und Realschule Kreiensen in Greene aus, die jetzt eröffnet wurde.

Auch an Dekoration haben die Schüler gedacht, so hängen aus Pappe ausgeschnittene Leuchttürme an den großzügigen Fenstern und Muscheln bedecken die Tische.

„Man konnte sich während der Bauarbeiten gar nicht vorstellen, wie der Raum mal aussehen würde, aber er ist sehr schön geworden“, sagt Schülersprecherin Larissa Geese. Es sei gut, einen Ort zu haben, an dem man mit Freunden essen kann. Ein Ort der Begegnung, das sei das Ziel. „Sie sollen sich wohlfühlen und gerne hier essen“, so Schulleiter Sascha Schill.

Platz für 50 Schüler

Als „erfrischend und fröhlich“ bezeichnete Landrätin Astrid Klinkert-Kittel die neue Mensa: „Schule wird immer stärker zum Lebensort, die Schüler verbringen viele Stunden hier.“ Daher sei es wichtig, eine angenehme Umgebung zu schaffen.

Etwa 50 Schüler haben Platz in der neuen Mensa, der früher der Medienraum war, sagt Schill. Nach dem Umbau sind zwei Räume entstanden, einer zur Essensausgabe und der andere zum gemeinsamen Speisen. Dank Beamer und Leinwand ist die Mensa außerdem vielseitig einsetzbar, etwa für Konferenzen. Nachdem die Haupt- und Realschule vor einem dreiviertel Jahr zu einer Ganztagsschule wurde, war es notwendig, eine Mensa zu errichten. „Es ist wichtig, weil gerade berufstätige Eltern erwarten, dass ihr Kind den ganzen Tag über gut versorgt wird“, so Schill. 

Die Mensa sei ein wichtiger Schritt, damit Schüler nicht nur zusammen lernen, sondern auch zusammen leben. Auch soziale Kompetenzen und Kommunikation würden durch gemeinsame Mahlzeiten geschult. „Wir achten beispielsweise darauf, dass nicht vorgedrängelt wird. Außerdem wo kommt man mehr ins Gespräch als beim gemeinsamen Essen?“

Bau pünktlich fertig

Baubeginn der neuen Mensa war im Januar, der Betrieb konnte pünktlich nach den Osterferien aufgenommen werden. Der Umbau hat insgesamt 115.000 Euro gekostet, damit wurde sogar gespart. Vorgesehen waren ursprünglich 135.000 Euro, so Jörg Richert, Fachbereichsleiter Schulen im Landkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.