Großer Sortieraufwand

Kreisabfallwirtschaft mahnt: Müll nicht zum Altpapier

Recycling: Nur wenn es nicht durch anderen Unrat verschmutzt ist, kann Altpapier wieder verwendet werdebn. Archiboto:  dpa

Northeim. Die Kreisabfallwirtschaft beklagt, dass es in jüngster Zeit immer wieder vorgekommen ist, dass Bürger andere Abfälle über die Altpapiertonne entsorgt haben. Dies, so der Landkreis in einer Pressemitteilung, ziehe nicht nur einen erheblichen Sortieraufwand nach sich.

Das wirke sich auch negativ auf die zu erzielenden Erlöse aus dem gesammelten Altpapier aus.

Die Kreisabfallwirtschaft bittet deshalb, darauf zu achten, dass nur recycelbares Papier in die Papiertonne gelangt.

Dazu gehören: • Bücher, • Zeitungen, • Zeitschriften, • Pappkartons, • Prospekte und Kataloge, • Aktenordner ohne Metallbügel, • Schulhefte und Briefe, • Formulare und Computerpapier, • Notizzettel und saubere Papiertüten sowie • Verpackungen aus Pappe, Papier und Karton.

Nicht in die Papiertonne gehören laut Kreisabfallwirtschaft beispielsweise Plastik- und Getränketüten, beschichtetes Papier oder verschmutztes Papier, Papiertaschentücher und Tapeten, Windeln und Hygieneartikel sowie Restabfälle.

Altpapier bündeln

Bei festgestellter wiederholter Falschbefüllung behält sich die Kreisabfallwirtschaft nachj eigenen Worten vor, die Tonne wieder einzuziehen. In diesem Fall müsse das Altpapier wieder gebündelt an die Straße gelegt werden.

Weitere Informationen gibt es bei der Kreisabfallberatung unter den Telefonnummern 05551/ 708 163, 708 162 oder 708 160. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.