Bald Kühe und Schafe im Gewerbepark bei Nörten-Hardenberg?

Mc´Donalds in Nörten-Hardenberg am Geweberbepark neben der Autobahn7 und Baumaterial
+
Aufgrund der hohen Frequenz will McDonald’s in Nörten-Hardenberg die Zahl der Parkplätze bis zu den Herbstferien fast verdoppeln.

Zu den vorhandenen 42 Parkplätzen will das McDonald"s-Restaurant im Nörten-Hardenberger Gewerbepark Leinetal weitere 32 Stellplätze schaffen, darunter zwei mit Stromladesäule und zwei Busparkplätze.

Das Unternehmen will damit mehr Platz für seine Kunden schaffen, die vielfach mit Wohnwagen oder Anhänger anreisen, berichtet Franchise-Nehmerin Petra Hebig. Mit dem Fastfood-Restaurant direkt an der Autobahn 7 gehe es seit seiner Eröffnung im Dezember 2018 „steil bergauf“.

Im März und April hätten sie allerdings wegen der Pandemie „starke Umsatzeinbußen“ erlitten. „Aufgrund der hohen Frequenz bei McDonald’s hat die Firma Tank und Rast ihre Tankstellenpläne angepasst“, berichtet Gewerbepark-Entwickler Kai Amir-Sehhi von der Firma Amitera aus Achim bei Bremen.

Das Unternehmen erweitere die Fläche seines Shop-Gebäudes auf dem insgesamt 11 700 Quadratmeter großen Grundstücks um zehn Prozent. Zudem würden die Lkw-Stellflächen vor der Tankstelle größer.

Die damit verbundene Überarbeitung des Bebauungsplans habe zu einer Verzögerung im Genehmigungsverfahren geführt. „Die Bauarbeiten, die eigentlich Mitte des Jahres starten sollten, beginnen nun wohl im Herbst“, kündigt der Projektentwickler an. Die Esso-Tankstelle wird damit voraussichtlich im Frühjahr eröffnet.

„Im Anschluss nehme ich in Absprache mit der Gemeinde und dem Landkreis den dritten Abschnitt in Angriff, den Bau einer Markthalle mit Produkten aus Südniedersachsen“, kündigt Amir-Sebhi an.

Er versuche den Lütgenröder Saftproduzenten Beckers Bester für einen „Saftladen“ zu gewinnen, wo das Unternehmen über das Mosten informiere. Ein Keilerladen der Hardenberg Wilthen AG sei denkbar, wo Besucher Interessantes über die Spirituosen-Produktion erführen. Auch das Einbecker Brauhaus gehöre zu seinen Ansprechpartnern.

„Der Golf Club Hardenberg könnte einen kleinen Parcours anlegen“, regt Amir-Sehhi an. Eine andere Idee: Landwirte zeigten lebende Tiere und erklären Stadtkindern so, wo Eier oder Milch herkämen. Ein E-Bike-Verleih für Durchreisende, die eine Stunde lang auf dem direkt am Gewerbepark vorbeiführenden Leine-Heide-Radweg frische Luft schnappen wollten, sei ebenfalls möglich.

„Langsamer als geplant geht es mit dem Erschließungsvertrag voran“, berichtet Nörtens Gemeindebürgermeisterin Susanne Glombitza (parteilos).

Der Gemeinderat habe inzwischen die Fristen bis Ende des Jahres verlängert. Die vom Projektentwickler und der Verwaltung abzuarbeitende Liste sei zehn DINA-4-Seiten lang. Die Kanäle für Wasser und Abwasser sowie die Versorgungsleitungen für Strom und Telekommunikation wurden laut Amir-Sehhi bereits verlegt..

Von Michael Caspar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.