Landkreis investiert in glatte Fahrbahnen

Die Wiesenstraße in Uslar: Die vielbefahrene Kreisstraße soll 2016 saniert werden. Für 2015 sind aber bereits 100 000 Euro im Kreishaushalt für vorbereitende Arbeiten sowie Grundstückserwerb eingeplant. Foto: Schneider

Northeim. Der Landkreis Northeim will im nächsten Jahr 4,1 Millionen Euro in Kreisstraßen investieren. Der Kreis-Bauausschuss hat die Pläne gebilligt. Die endgültige Entscheidung fällt der Kreistag.

Die größte Baumaßnahme ist die Sanierung der Kreisstraße zwischen Katlenburg und Suterode. 1,5 Millionen Euro sind für die 1,6 Kilometer lange Strecke vorgesehen, zwei Drittel tragen Bund und Land, teilte der Fachbereichsleiter Bauen der Kreisverwaltung, Ralf Buberti, mit.

Die weiteren Projekte:

• Olxheimer Brücke: Für Grunduntersuchungen und Vermessungsarbeiten sind 250 000 Euro für vorbereitende Gutachten und Untersuchungen eingeplant. Für die Errichtung einer Behelfsbrücke sind außerdem weitere 250 000 Euro vorgesehen.

Der Abriss der Brücke schlägt mit weiteren 300 000 Euro zu Buche. Der Neubau, der zwei Millionen Euro kosten soll, ist für das Jahr 2018 vorgesehen.

• Ilmebrücke der Kreisstraße Einbeck - Dassensen: 200 000 Euro sind für Vorarbeiten für einen Neubau in den Jahren 2018/19 der Brücke eingeplant, die wie die gesperrte Brücke bei Olxheim konstruiert, aber laut Buberti noch in einem besseren Zustand ist.

• Wiesenstraße in Uslar (Kreisstraße 449): Für die Vorbereitung der geplanten Sanierung sind 100 000 Euro vorgesehen. Die Sanierung, die für 2016 geplant ist, ist mit zwei Millionen Euro veranschlagt, von denen zwei Drittel Bund und Land übernehmen. Buberti bezeichnet die Wiesenstraße als die schlechteste innerörtliche Kreisstraße des Landkreises.

• Radweg zwischen Gillersheim und Lindau (K 416): Für vorbereitenden Arbeiten sind 50 000 Euro eingeplant. Der Bau des 2,5 Kilometer langen Radwegs ist für 2016 geplant. Kosten: 650 000 Euro, zwei Drittel davon tragen Bund und Land.

• Radweg an der Kreisstraße 628 in Naensen: Die 750 Meter lange Strecke zum Sportplatz kostet 260 000 Euro, zwei Drittel zahlen Bund und Land.

Ferner stehen 800 000 Euro für Fahrbahnsanierungen bereit. Welche Strecken damit repariert werden sollen, steht nach den Worten von Buberti noch nicht fest.

Zusammen 390 000 Euro sind außerdem für kleinere Instandsetzungen an Fahrbahnen sowie für Reparaturen an Brücken und Tunneln vorgesehen. (ows)

Mehr zum Thema in der Donnerstagausgabe der Northeimer und der Sollinger HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.