Drei Personen verletzt

A7 bei Echte war nach Unfall zwei Stunden voll gesperrt

Echte/Seesen. Ein Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 bei Echte war am Dienstagabend der Grund für eine Sperrung der Nordfahrbahn.

Aktualisiert 10.41 Uhr ++ Kurz vor 20.30 Uhr wurden den Feuerwehren aus Echte und Kalefeld sowie Bad Gandersheim, dem Rettungsdienst und der Polizei ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen und LKW auf Höhe Harzhorn gemeldet. Unfallort war die A7 zwischen den Anschlussstellen Echte und Seesen in Fahrtrichtung Nord.

Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Anfangs wurde von einem sogenannten Massenanfall von Verletzten ausgegangen. Deshalb war ein Großaufgebot von rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Dies hat sich am Unfallort nicht bestätigt.

Nach ersten Informationen der Polizei war ein 38-jähriger Fahrer aus dem Saarland mit seinem Audi auf einen vorausfahrenden VW-Bus aus Hamburg aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls hat der Bus die Leitplanke durchbrochen und ist im Graben auf der Seite liegen geblieben. Der Saarländer, der 24 Jahre alte VW-Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer aus Hamburg wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Die Autobahn war für die Bergungsarbeiten gut zweieinhalb Stunden voll gesperrt. 

In diesem Bereich ist der Unfall passiert:

A7 bei Echte war nach Unfall voll gesperrt

 © Mennecke
 © Mennecke
 © Mennecke
 © Mennecke
 © Mennecke

Rubriklistenbild: © Mennecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.