Erstmal Quote bei 5,0 Prozent

Arbeitslosigkeit im Kreis Northeim sinkt immer weiter

+
Symbolbild Arbeitsagentur 

Northeim. Auch im November setzte sich die seit Monateen anhaltende positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Northeim fort.

Die Zahl der Arbeitslosen sank im zurückliegenden Monat um 29 Personen auf 3535. Damit sank die Arbeitslosenquote erstmals überhaupt seit der Wiedervereinigung auf den Wert von 5,0 Prozent (Vormonat: 5,1).

Deutlicher als der Vergleich zum Oktober zeigt der Blick aufs Vorjahr, wie gut sich der Arbeitsmarkt derzeit für Jobsuchende präsentiert, betonte Klaus-Dieter Gläser, Chef der Agentur für Arbeit Göttingen, bei der Vorstellung der neuen Arbeitsmarktzahlen.

Denn im November vorigen Jahres waren im Kreis Northeim noch 263 Menschen mehr bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern arbeitslos gemeldet. Vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote damit noch bei 5,4 Prozent.

Auch die weiter wachsende Zahl der gemeldeten offenen Stellen sei ein Indikator für die weiterhin gute Konjunktur auch im Kreis Northeim. So seien aktuell 1454 Stellen gemeldet, 70 mehr als im Vormonat und sogar 243 mehr als vor einem Jahr.

Der hohe Bestand an offenen Stellen gebe aber auch Auskunft über die Besetzungsproblematik der Betriebe, fuhr Gläser fort. Der Mangel, insbesondere an qualifizierten Arbeitskräften, drohe zum Wachstumshemmnis zu werden.

Die Geschäftsstelle Northeim der Arbeitsagentur vermeldet weiter die niedrigste Arbeitslosenquote im Kreis Northeim. Sie beträgt 4,7 Prozent (Vormonat: 4,8/Vorjahr: 5,0). In Einbeck liegt die Quote konstant bei 5,4 Prozent (Vormonat: 5,4/Vorjahr: 5,8), und die Agentur in Uslar vermeldet eine Quote von 5,5 Prozent (Vormonat: 5,5/Vorjahr: 5,9). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.