Zwei Hersteller im Test

Es blitzt überall: So misst der Landkreis Northeim jetzt die Geschwindigkeit

+
Auch dieses Modell wird getestet: Der Landkreis will zwei neue Blitzermodelle in einer Probephase ausprobieren. Ob sie künftig dauerhaft eingesetzt werden, steht noch nicht fest. 

Northeim. Für mehr Sicherheit an Unfallschwerpunkten will der Landkreis Northeim mit einem neuen Blitzsystem sorgen. Zwei Modelle werden für jeweils drei Monate im Problelauf eingesetzt.

Ab Donnerstag beginnt der Landkreis damit, über einen Zeitraum von vier bis fünf Tagen an Unfallschwerpunkten den Verkehr ganztägig zu kontrollieren. Anschließend wird das System, das auf einem Anhänger aufgebaut ist, an einen neuen Standort gestellt. Da die Anlagen laut Mitteilung weitestgehend autark arbeiten, können sie an Stellen positioniert werden, wo eine stationäre Überwachung bislang nicht möglich war.

Das Einsatzgebiet der neuen Anlage soll sich auf den gesamten Landkreis erstrecken, wie die Kreisverwaltung mitteilt. Der Landkreis empfiehlt deshalb, die vorgegebenen Geschwindigkeiten einzuhalten.

Ob eines der beiden Blitzsysteme, die ab Donnerstag getestet werden, künftig häufiger oder dauerhaft im Einsatz sein wird, das wollen die Verantwortlichen von den Auswertungen der Testzeiträume abhängig machen.

Gerät im Kreis Göttingen

Ein vergleichbares Messgerät hat der Landkreis Göttingen bereits seit geraumer Zeit im Einsatz. Im Oktober 2016 wurde der Blitzer Opfer eines Brandanschlags. Damals konnten die Fotos nach dem Feuer gesichert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.