Ziel: 9000 Unterschriften

Freizeitheim Silberborn: Bürger starten Begehren gegen Schließung

+
Soll verkauft werden: Das Jugendfreizeitheim des Landkreises Northeim in Silberborn

Northeim. Eine Gruppe um den Vorsitzenden des Turnkreises Northeim-Einbeck, Heinz-Willi Elter, wird ein Bürgerbegehren zum Erhalt des Jugendfreizeitheim Silberborn einleiten.

Darauf verständigte sich die Gruppe mit Unterstützung von Kreistagsabgeordneten der Grünen und von Northeim 21 im Northeimer Bürgersaal. Sie reagiert damit auf den Beschluss des jüngsten Kreistages, das Freizeitheim im Hochsolling zum Ende des Jahres zu verkaufen.

Ziel ist die Sammlung von mindestens 9000 Unterschriften von Wahlberechtigten aus dem Landkreis Northeim. Den Bürgern soll die Frage gestellt werden: „Sind Sie dafür, dass das Jugendfreizeitheim Silberborn in der Trägerschaft des Landkreises Northeim weitergeführt wird?“

Voraussetzung, so Lothar Baumelt (Northeim 21), sei, dass die Frage nur mit einem Ja oder Nein beantwortet werden kann. Sollten die erforderlichen Unterschriften für den Erhalt unter der Federführung des Landkreises zusammen kommen, hat der Kreis nach Darstellung der Gruppe zwei Möglichkeiten:

 Er kann das Ergebnis innerhalb eines Monats akzeptieren und verkauft das Heim nicht oder er wartet den Bürgerentscheid ab.

 Sollte der Bürgerentscheid dann im Sinne der Gruppe entschieden werden, ist der Landkreis zwei Jahre lang daran gebunden. Das heißt, er könnte das Freizeitheim erst nach Ablauf von zwei Jahren veräußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.