Insgesamt 260 000 Euro Zuschuss – Auch 25 Fenster werden ausgetauscht

Dorfgemeinschaftshaus in Hevensen bekommt neue Bühne

Menschen stehen vor Haus und freuen sich
+
Stolz auf den Förderbescheid: von links Jan Mocha (Architektur- und Ingenieurbüro Mocha), Karin Stutz (Bauamt Stadt Hardegsen), Werner Thiele (Ortsbürgermeister Wolbrechtshausen), Bernd Schneider (Interessengemeinschaft Alte Schule) und Patrick Güllenbeck (Niedersächsische Landgesellschaft). Foto: Niedersächsische Landgesellschaft /nh

Wolbrechtshausen/Hevensen – Das interkommunale Dorfgemeinschaftshaus Hevensen/Wolbrechtshausen bekommt 160 000 Euro aus dem Fördertopf der Dorfregion „Leineweber Sechseck“ für eine neue Bühne mit fester Überdachung. Der Förderbescheid wurde jetzt von der Niedersächsischen Landgesellschaft übergeben.

Eine neue Musikbühne sei notwendig geworden, weil die Bühnenanforderungen an Größe, Technik und Ausstattung vor Ort immer weiter gewachsen seien, heißt es in einer Pressemitteilung der Landgesellschaft.

Das Dorfgemeinschaftshaus – die ehemalige Dorfschule der Ortschaften Hevensen und Wolbrechtshausen – werde ehrenamtlich von den Mitgliedern des Vereins „Interessengemeinschaft Alte Schule“ betrieben und habe sich in der Vergangenheit zu der zentralen kulturellen Einrichtung beider Ortschaften entwickelt. Vor allem das Thema Musik spiele eine große Rolle, mehrere Gruppen, Orchester und Chöre nutzten die Einrichtung für ihre Probenarbeit.

Auch Auftritte von überregionalen und zum Teil internationalen Künstlern finden dort laut Mitteilung statt. Die bestehende provisorische, in Eigenleistung errichtete Bühne erfülle die Anforderungen für derartige Auftritte nicht mehr, weshalb ein Neubau einer größeren und fest überdachten Musikbühne notwendig sei.

Mit dem Austausch der Fenster werde die energetische Situation des Gebäudes verbessert: Die 25 Holzfenster stammen laut Landgesellschaft noch aus dem Baujahr des Gebäudes von 1953.

Mit den beiden Maßnahmen werden insgesamt rund 260 000 Euro in das Dorfgemeinschaftshaus investiert. Die Finanzierung erfolge über das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen. Über 160 000 Euro an Fördermitteln seien jetzt bewilligt worden, die sich aus Mitteln der EU, des Landes und des Bundes zusammensetzen. Die weitere Finanzierung des Vorhabens erfolge durch die Stadt Hardegsen und den Flecken Nörten-Hardenberg.

Begleitet habe den Förderantrag die Niedersächsische Landgesellschaft, die mit der Begleitung und Umsetzung der Dorfentwicklung im „Leineweber Sechseck“ beauftragt sei.

Für die Dorfentwicklung sollen laut Mitteilung weitere Sanierungs- und Umbaumaßnahmen am Dorfgemeinschaftshaus Hevensen/Wolbrechtshausen in den nächsten Jahren folgen, geplant sei unter anderem ein Dorfladen mit Dorfcafé.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.