Lockerungen während Corona-Pandemie

Gottesdienste starten am Wochenende im Landkreis Northeim: In die Kirche nur mit Maske

+

VON KATHRIN PLIKAT

Landkreis Northeim – Aufatmen bei allen Gläubigen im Landkreis Northeim: Nach mehr als sechswöchiger Gottesdienst-Abstinenz wegen der Ausbreitung des Coronavirus dürfen seit Mittwoch dieser Woche wieder Gottesdienste stattfinden.

In den Kirchengemeinden im Kreisgebiet sollen darum schon am kommenden Wochenende die ersten „echten“ Gottesdienste gefeiert werden.

Bislang mussten sich Geistliche und Gläubige nämlich, wenn überhaupt, mit Video-Übertragungen zufrieden geben. Einige Kirchen hatten bereits meist sonntags ihre Kirchentüren für ein stilles Gebet geöffnet.

Trotzdem werden die Gottesdienst auf noch nicht absehbare Zeit ganz anders ablaufen, als vor Beginn der Corona-Pandemie. Einer der Pastoren, die am nächsten Sonntag mit ihren Gemeinden Gottesdienst feiern wollen, ist Dirk Grundmann aus Moringen, der gerade erst die evangelische Kirchengemeinde in Höckelheim übernommen hat (HNA berichtete).

So findet laut Grundmann am kommenden Sonntag, 10. Mai, am Muttertag, um 11 Uhr in der Höckelheimer Kirche ein 35-minütiger Gottesdienst statt.

Grundmann: „Zum Glück ist die Höckelheimer Kirche groß. 200 Sitzplätze gibt es, auf denen sich am Sonntag 30 Besucher verteilen dürfen. Darum werden wir den Gottesdienst auch nach draußen übertragen. Dort werden zusätzlich 15 Stühle im Abstand von drei Metern stehen.“

Thema des Gottesdienstes ist „Mütter in der Bibel, Mütter hier und heute“. Als kleines Geschenk bekommt laut Grundmann jede Mutter am Sonntag eine Rose überreicht.

Nach der Lockerung der Gottesdienst-Beschränkungen Mitte dieser Woche laufen die Planungen, wie die Gottesdienst künftig gefeiert werden können, in vielen Kirchengemeinden noch auf Hochtouren.

Das bedeutet, dass noch nicht alle Gemeinden schon an diesem Wochenende in die Kirchen einladen. Viele starten auch erst in der nächsten oder sogar übernächsten Woche. Die Termine werden noch bekanntgegeben. 

Für das Feiern der Gottesdienste in den Kirchen des Landkreises Northeim gelten weiterhin zahlreiche Regeln: Besucher müssen mindestens zwei Meter Abstand halten. 

Der gemeinsame Gesang ist untersagt, weil dabei eine Tröpfcheninfektion droht. Außerdem ist in der Kirche immer eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 

Die Gottesdienste sollen zeitlich möglichst kurz gehalten werden, das Herumreichen von Klingelbeuteln ist ebenfalls nicht erlaubt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.