Grundschule Uslar bleibt am Freitag zu

Sturm Friederike im Kreis Northeim: Photovoltaikanlage fliegt vom Dach

+
Einschlag: Vom Dach der Firma Breckle in Northeim flog die Photovoltaikanlage bis auf die andere Straßenseite.

Landkreis Northeim. Sturmtief Friederike hat am Donnerstag für teils chaotische Zustände im Landkreis Northeim gesorgt. Mehrere hundert Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren, Mitarbeiter der kommunalen Bauhöfe, außerdem Rettungsdienste und Polizei mussten ab mittags bis in den Abend hinein mehrere hundert Einsätze abarbeiten.

Teils spielten sich dramatische Szenen ab: In den Waldgebieten bei Willershausen sowie Sudershausen waren zahlreiche Bäume umgestürzt, sodass Autofahrer in ihren Fahrzeugen eingeschlossen waren. Die Einsatzkräfte konnten sich nur langsam zu den Autoinsassen vorarbeiten, die bis dahin laut Augenzeugen „Todesängste“ ausgestanden hatten.

In Northeim wurde die Photovoltaikanlage und Teile des Daches der Firma Breckle auf die Straße Lange Lage geweht. Die Teile stürzten nicht nur auf die Fahrbahn, sondern wehten bis auf die gegenüberliegende Seite und „schlugen“ in andere Gebäude ein, sagte am Abend ein Feuerwehrsprecher. In Hevensen war der Kindergarten zeitweise wegen umgestürzter Bäume von der Außenwelt abgeschnitten.

Auf der Strecke zwischen Nörten-Hardenberg und Reyershausen war ein Baum auf ein Auto gestürzt, ein Insasse wurde dabei verletzt. Auch bei der Northeimer Feuerwehr liefen innerhalb weniger Stunden über 100 Einsätze auf, weil Bäume umgestürzt waren. Es kam zu zahlreichen Straßensperrungen und teils zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In mehreren Gemeinden waren Bäume auf Stromleitungen gestürzt und hatten für stundenlange Stromausfälle gesorgt. Am frühen Abend sprach die Feuerwehr erstmals von einer „leichten Entspannung“.

Sturmtief Friederike richtet Schäden in Northeim an

 © Lohrenz/Kreisfeuerwehr
 © Lohrenz/Kreisfeuerwehr
 © Radke/Kreisfeuerwehr
Friederike Sturm Landkreis Northeim
 © Radke/Kreisfeuerwehr
 © Mennecke/HNA
Friederike Sturm Landkreis Northeim
 © Mennecke/HNA
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Mennecke/HNA
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Mennecke/HNA
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader

Die Auswirkungen von Sturm „Friederike“ sind noch gar nicht abzusehen, über die Höhe der Sachschäden konnte am Donnertagabend nur spekuliert werden.

Auch auf der ICE-Strecke bei Northeim mussten Bäume beseitigt werden, zwei ICE blieben auf den Gleisen stehen. Am Nachmittag stellte die Bahn AG dann bundesweit den Bahnverkehr ein. Ob am Freitag wieder in allen Schulen im Landkreis unterrichtet wird, war am Donnerstagabend noch unklar – fest stand nur, dass die Grundschule Uslar am Freitag geschlossen bleibt.

Alle Informationen zum Sturm Friederike und den Auswirkungen finden Sie gebündelt hier. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.