Städte und Straßenmeistereien sind für Winter gerüstet

Streusalz: Die Stadt Northeim hat 800 Tonnen eingelagert. Die beiden Mitarbeiter der Technischen Dienste, Bernd Janneck (links) und Frank Pissowotzki, zeigen, wie die Streufahrzeuge beladen werden können, mit dem Radlader oder einer Salz-Förderschnecke. Foto: Gödecke

Northeim. Die Straßenmeistereien im Kreis Northeim und die Kommunen haben ihre Salzlager prall gefüllt, ihre Fahrzeugsparks sind einsatzbereit.

„Wir haben aus dem strengen Winter 2012/13 gelernt“, sagt Udo Othmer, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim. Im Hildesheimer Hafen gebe es ein neues Zentrallager für Streusalz mit einer Kapazität von 25 000 Tonnen. Auf das könne man zugreifen, wenn es Lieferengpässe gebe.

In den vier Straßenmeistereien Northeim, Uslar, Einbeck und Göttingen und den drei Autobahnmeistereien sind laut Othmer 6000 Tonnen Salz eingelagert. Dies entspreche fast der Menge von 7000 Tonnen, die im vorigen milden Winter insgesamt auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Kreis Northeim als auch auf der A7 zwischen Münden und Salzgitter ausgebracht wurde. Im strengen Winter vor zwei jahren habe man 21 000 Tonnen verbraucht.

Insgesamt setzt die Landesbehörde für den Winterdienst im Bereich der Straßenmeistereien zwölf eigene und 15 angemietete Fahrzeuge ein, auf der Autobahn 19 eigene und drei angemietete. Einsatzzeiten sind auf den Bundes-, Landes- und Kreissstraßen 3 bis 22 Uhr, auf der Autobahn rund um die Uhr.

Die Stadt Northeim setzt für den Winterdienst 25 Mitarbeiter ein. Hinzu kommen zehn Mitarbeiter einer Zeitarbeitsfirma, sagt Hans-Jochen Boenisch, Abteilungsleiter Technische Dienste. In den Einsatz werden vier Großfahrzeuge, ein Großschlepper und neun Handkolonnen gehen. Eingelagert habe man 800 Tonnen Streusalz. Im vorigen Winter seien 200 Tonnen benötigt worden.

In Uslar sind neben drei Großfahrzeugen mit jeweils zwei Leuten an Bord noch zwei Bauhof-Mitarbeiter mit Klein-Treckern etwa auf Geh- und Radwegen unterwegs sowie zusätzlich sechs Mitarbeiter, die enge Wege und Bushaltestellen schneefrei halten. (goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.